Presse
  •  

Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, wird 65 Jahre alt

02.10.2017 Personalien
Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, feiert am Dienstag, 10. Oktober, seinen 65. Geburtstag. Martin Schairer wurde 1952 in Stuttgart geboren, ist dort aufgewachsen und hat 1971 am Dillmann-Gymnasium im Stuttgarter Westen das Abitur abgelegt. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen war Schairer wissenschaftlicher Assistent an den Lehrstühlen Prof. Dr. Lenckner, Straf- und Strafprozessrecht, und Prof. Dr. Dürig, Öffentliches Recht.

Bürgermeister Dr. Martin SchairerSeit dem 1. August 2016 trägt Martin Schairer als Bürgermeister auch Verantwortung für den Sport in Stuttgart. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart 1982 kehrte Schairer in seine Heimatstadt zurück und trat in den Justizdienst des Landes Baden-Württemberg als Richter beim Amtsgericht Stuttgart ein. Später war er als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart für die Verfolgung politisch motivierter Straftaten zuständig.

Vom Justizministerium wurde Martin Schairer in die Landesvertretung Baden-Württemberg in die damalige Bundeshauptstadt Bonn als Beobachter entsandt. Von dort kehrte er 1988 zurück nach Stuttgart und diente den Justizministern Dr. Eyrich, Dr. Ohnewald und Dr. T. Schäuble als Pressesprecher und stellvertretender Zentralstellenleiter. Seine letzte Station im Justizministerium war 1993 die Berufung zum Referatsleiter Strafprozessrecht und stellvertretenden Leiter der Strafrechtsabteilung.

Vom Justizdienst zum Polizeipräsidenten der Landeshauptstadt

Den Justizdienst des Landes verließ Schairer auf Bitten des damaligen Innenministers Dr. Thomas Schäuble, der den promovierten Juristen auf dem besonders anspruchsvollen Posten des Polizeipräsidenten der Landeshauptstadt Stuttgart haben wollte.

Dieses Amt übernahm Martin Schairer zum 1. März 1999.

Sein Hauptaugenmerk legte er auf die Bekämpfung der Jugendkriminalität, was sich insbesondere an der Umsetzung der von seinem Vorgänger initiierten Idee des "Hauses des Jugendrechts" zeigte. Aber auch die Verhinderung von Straftaten und die Bewältigung großer polizeilicher Lagen waren Schairer wichtig und entsprachen dem Motto, das er von einem ehemaligen Stuttgarter Polizeistrategen übernommen hatte: "So viel Freiheit wie möglich, und so viel Sicherheit wie nötig."

Wechsel in die Politik

Zum 1. Mai 2006 wechselte Dr. Schairer in die Politik, nachdem er vom Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart zum Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung gewählt worden war. Damit war Schairer auf kommunaler Seite verantwortlich für das Rechtsamt und das Standesamt, für die Branddirektion samt Freiwilliger Feuerwehr, für das Statistische Amt und als Wahlleiter für die Durchführung von Wahlen. Weiter gehören zu seinem Zuständigkeitsbereich das Amt für öffentliche Ordnung mit seinen vielfältigen Aufgaben für Lebensmittelüberwachung, Verkehrs,- Ausländer-, Waffen-, Gaststätten- sowie Meldebehörde, weiterhin die Bürgerbüros und die Stabsstelle der Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft der Kommunalen Kriminalprävention.

Nach einer Änderung der Geschäftskreise im Stuttgarter Rathaus gab das Referat von Bürgermeister Schairer das Rechts- und das Standesamt ab und bekam dafür zum 1. August 2016 die Verantwortung für den Sport in der Landeshauptstadt übertragen.

Für den neuen Sportbürgermeister stehen seither die über 400 Sportvereine im Zentrum der Sportpolitik. Als eine seiner ersten Maßnahmen organisierte Schairer eine Schwimminitiative, um die Schwimmfähigkeit der Stuttgarter Kinder zu verbessern. Erste Fortschritte sind bereits festzustellen.

Schairer ist Mitglied der CDU Stuttgart und auch Mitglied im Bundesarbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen (BACDJ).

Er ist in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien vertreten: im Vorstand des European Forum for Urban Security (EFUS), er ist Vorsitzender des deutschen Forums (DEFUS), Vorsitzender des Rechts- und Verfassungsausschusses des Landes Baden-Württemberg und Sprecher der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart (GCJZ). Schairer ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Er ist Autor wissenschaftlicher Veröffentlichungen. Sport betreibt der Sportbürgermeister nicht nur am Schreibtisch für die Sportverwaltung, sondern auch als aktives Mitglied beim MTV Stuttgart. Martin Schairer ist gewählt bis Ende April 2022.