Presse
  •  

Gesund im Alter: Großer Präventionspreis - Auszeichnung für Stuttgarter Projekt

19.10.2017 Gesundheit
Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat den mit insgesamt 50 000 Euro dotierten "Großen Präventionspreis" an acht Projekte im Land verliehen. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Projekte, die einen kommunalen Ansatz für ein gesundes und selbstständiges Leben im Alter verfolgen. Mit dem Großen Präventionspreis würdigt die Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg vorbildliche Projekte, die die Lebensqualität im Alter verbessern. Das Stuttgarter Projekt "TrotzAlter: unabhängig, mittendrin" wurde als ein solch vorbildliches Projekt mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

Werner Wölfle, Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration, gratuliert dem Stuttgarter Gesundheitsamt zu dem Präventionspreis und betont: "Der demografische Wandel ist in aller Munde, doch was bedeutet das eigentlich für uns, unser Älterwerden, für das Miteinander der Generationen und für die Gesellschaft? Die Frage, die man sich frühzeitig stellen sollte ist, wie wir im Alter leben wollen. Welche Herausforderungen und Risiken, aber auch Chancen gibt es? Glücklicherweise werden wir statistisch gesehen immer älter und die Meisten verbringen diese Zeit in relativ guter Gesundheit. Doch im Alter wächst auch das Risiko auf Hilfe oder Pflege angewiesen zu sein."

Suchtprävention im Alter

Der Landeshauptstadt Stuttgart ist es ein wichtiges Anliegen, dass Suchtgefährdung und deren Gesundheitsrisiken sowie eine Förderung der Gesundheit auch von älteren Menschen als wichtige Themen wahrgenommen werden. Riskanter Alkoholkonsum, unsachgemäßer Medikamentengebrauch, Rauchen oder problematische Verhaltensweisen wie das Glücksspiel stellen nicht nur Probleme einiger weniger dar, sondern können die Gesundheit und das Wohlbefinden vieler älterer Menschen gefährden.

Um diesem Anliegen gerecht zu werden, hat sich die Landeshauptstadt an der Ausschreibung der Baden-Württemberg-Stiftung zum Thema "Sucht im Alter" mit dem Projekt "TrotzAlter: unabhängig, mittendrin" beteiligt. Hierbei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt des städtischen Gesundheitsamts in Kooperation mit dem Stuttgarter Suchthilfeverbund und unter dem Dach der Stuttgarter Gesundheitskonferenz. Seit April 2015 fördert die Baden-Württemberg-Stiftung das Projekt mit 200 000 Euro.

Das Projekt sensibilisiert im Stadtbezirk Vaihingen Menschen ab 55 Jahren für die Themen Suchtprävention und Gesundheitsförderung. Für viele ältere Menschen stellt sich die Frage nach der Perspektive, für die sich eine Änderung ihrer Angewohnheiten lohnen könnte:

  • Warum jetzt noch, beim Älterwerden, liebgewordene Gewohnheiten aufgeben?
  • Soll ich mir jetzt auch noch mein Viertele verbieten lassen?
  • Was bleibt mir dann überhaupt noch und was bringt mir das?

Die Beantwortung solcher Fragen stellt eine zentrale Herausforderung im Projekt "TrotzAlter" dar. Deshalb zielt "TrotzAlter" darauf ab, im Stadtbezirk Vaihingen gemeinsam mit den älteren Einwohnern und den Schlüsselpersonen vor Ort Bedingungen zu schaffen, zu erhalten und/oder zu stabilisieren, die eine Zunahme an Lebensqualität für jeden Einzelnen ermöglichen - abhängig von den Spielräumen, die jedem Einzelnen in seiner individuellen Lebenslage zur Verfügung stehen. Insbesondere durch Bewusstmachung und Erweiterung solcher Spielräume soll älteren Menschen im Stadtbezirk die Möglichkeit angeboten werden, auch beim Älterwerden selbstständig zu agieren und zu wirken.

Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/gesundheit/trotzalter.

Verwandte Themen