Presse
  •  

Umweltbürgermeister Pätzold verleiht Preise für Umwelt- Fotowettbewerb "Naturoasen in Stuttgart" und eröffnet die Ausstellung

23.10.2017 Aktuelles
Die Entscheidung für die Vergabe der Preise und Publikumspreise des Umwelt-Fotowettbewerbs 2017 der Landeshauptstadt Stuttgart ist gefallen. Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, hat am Montag, 23. Oktober, im Stuttgarter Rathaus die Urkunden an die Preisträger überreicht.

Die Ausschreibung unter dem Motto "Naturoasen in Stuttgart" richtete sich an alle, die in Stuttgart leben, arbeiten oder studieren. Der Fotowettbewerb wird alle zwei Jahre ausgeschrieben und soll durch die Prämierung der Fotos, die die Schönheit der Naturräume Stuttgarts bewusst machen, zum Umweltschutz motivieren.

Das Preisgericht, bestehend aus Gemeinderäten und Vertretern von Naturschutzverbänden sowie der Stadtverwaltung, hatte es bei 139 Einsendungen nicht leicht, die Entscheidungen zu treffen. Beeindruckend war vor allem die zum Teil herausragende Qualität und Kreativität der Motivwahl bei den Einsendungen.

Umweltbürgermeister Pätzold verleiht Preise für Umwelt- Fotowettbewerb 'Naturoasen in Stuttgart' und eröffnet die AusstellungUmweltbürgermeister Peter Pätzold (4. von links) mit den Preisträgern des Umwelt-Fotowettbewerbs 'Naturoasen is Stuttgart'. Foto: Thomas Niedermüller
Den ersten Preis in der Kategorie Erwachsene, dotiert mit 2000 Euro, hat der Fotograf Heiko Hellwig mit der stimmungsvollen Aufnahme eines begrünten Innenhofs in der Alexanderstraße gewonnen. Andreas Bosch setzte mit seinem Foto den Innenhof der Ernst-Abbe Schule in Szene und bekam dafür den zweiten Preis und 1000 Euro. Wie Kinder im Klingenwald das selbst angebaute Gemüse gießen, hat Wolfgang Zaumseil abgelichtet. Der dritte Preis sowie 500 Euro wurden ihm für dieses Bild zuerkannt.

Anerkennungen und je 250 Euro bekamen Martin Staffler für sein Insektenparadies im Vorgarten, Hildegard Claus für die Fassadenbegrünung in der Poststraße und Marlene Blumenstock für ihren Naherholungsort Garten.

Einen Sonderpreis lobte dieses Jahr die Jury mit 250 Euro aus für das Bild einer Topfpflanze auf dem Balkon, inmitten einer dichten Infrastruktur von Markus Friedrich.

Bei den Kindern heimste die "Gelbe Schönheit im Gulli" von Lena Marie Walz den ersten Preis mit 500 Euro ein. Sarah Schiemann hat die Kinderoase im Killesbergpark fotografiert und dafür den zweiten Preis und 250 Euro bekommen. Der Teeniekreis, der evangelisch methodistischen Kirche mit ihrem Leiter Johannes Ehrmann, bewarben sich mit einem Foto, das sie im Gras eines Parks liegend zeigt. Sie erhielten den dritten Preis und 150 Euro. Eine Anerkennung sowie 100 Euro gingen an Jasira Schön für das Straßenbegleitgrün gepflanzt von ihren Nachbarn.

Ergänzend zu der Auswahl des Preisgerichts wurde dieses Jahr wieder über die Stuttgarter Internetseite, Facebook sowie im Amtsblatt ein Publikumspreis ausgelobt. Aus 242 Zusendungen, so vielen wie nie zuvor, wurde der Publikumspreis bestimmt. Dieser Preis mit 250 Euro ging an Wolfgang Zaumseil für das Bild mit den gärtnernden Kindern.

Als Dankeschön für das aktuell große Interesse am Umwelt-Fotowettbewerb nach 20-jähriger Laufzeit, gab es ein Stuttgarter Gutsle für alle Teilnehmer.

Eine Ausstellung mit allen prämierten Umweltfotos wird im vierten Stock des Rathauses noch bis zum 5. November gezeigt. Die Gewinner-Fotos finden Sie auch in der Bildergalerie unter www.stuttgart.de/umweltfoto.