Presse
  •  

Mina Smakaj zur Bezirksvorsteherin von Botnang gewählt

26.10.2017 Personalien
Die neue Bezirksvorsteherin von Botnang heißt Mina Smakaj. Der Stuttgarter Gemeinderat wählte sie am Donnerstag, 26. Oktober, mit 47 Ja-Stimmen, bei zwei Gegenstimmen und sieben Enthaltungen. Sie hatte sich als einzige Kandidatin dem Gremium vorgestellt.

Mina Smakaj wurde am 19. Januar 1978 in Süßen geboren. 1995 bis 1998 absolvierte sie eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Landeshauptstadt Stuttgart. Anschließend begann sie ihre berufliche Laufbahn als Sachbearbeiterin im Bereich Haushalts- und Rechnungswesen beim städtischen Eigenbetrieb Stadtentwässerung (SES). Bereits im Oktober 1998 wechselte sie als Leiterin des Standesamts zum Bezirksamt Botnang. 2001 bis 2002 bildete sich Mina Smakaj an der Verwaltungsschule der Landeshauptstadt berufsbegleitend zur Verwaltungsfachwirtin weiter. 2005 wurde sie stellvertretende Bezirksvorsteherin von Botnang. 2008 erlangte sie die Ausbilderbefähigung der IHK Region Stuttgart.

In ihrer Bewerbungsrede sagte Mina Smakaj, sie wolle "authentisch, ehrlich und verlässlich sein und Haltung zeigen". Sie werde ihren Beitrag dazu leisten, die Lebensqualität im Stadtbezirk zu erhalten und weiter zu verbessern. Unter anderem sehe sie Gestaltungsmöglichkeiten bei der Stärkung des Ehrenamts. Als wichtige Projekte für die Entwicklung Botnangs nannte sie unter anderem die Planung des Hauses der Jugend, den Ausbau des Radverkehrs und die Sanierung von Spielflächen.

Mina Smakaj und OB Fritz KuhnOB Fritz Kuhn gratuliert Mina Smakaj zu ihrem neuen Amt als Bezirksvorsteherin für Botnang. Foto: Thomas Niedermüller