Presse
  •  

Großes Programm zur Eröffnung

16.11.2017 Aktuelles
Mit einem Festgottesdienst wird das Stationäre Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart am Freitag, 17. November, eröffnet. An der Feier nimmt auch Oberbürgermeister Fritz Kuhn teil. Am Samstag und Sonntag folgen Tage der offenen Tür, die Einblicke in das Hospiz geben, in dem ab Anfang Dezember schwerstkranke junge Menschen in ihrer letzten Lebenszeit begleitet werden.

Kinderhospiz StuttgartMit einem Festgottesdienst wird das Stationäre Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart am Freitag, 17. November, eröffnet.
Für das Hospiz wurde die Villa in der Diemershaldenstraße, dem ehemaligen Institut français, aufwendig umgebaut und eingerichtet. Es ist die erste stationäre Einrichtung ihrer Art in Baden-Württemberg, die unheilbar erkrankte Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern und Geschwister für bis zu 28 Tage im Jahr aufnimmt.

Seit 2009 haben der Evangelische Kirchenkreis Stuttgart, zu dem die neue Einrichtung fortan gehört, und der Förderverein Hospiz Stuttgart einige Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt und investiert. Allein das Gebäude kostete über drei Millionen Euro. Hinzu kamen Kosten von rund zehn Millionen Euro für bau­liche Maßnahmen wie Badezimmer, Aufzüge oder Bewegungsbad, die vom Stuttgarter Architekturbüro Mühleisen+Partner geplant wurden. Eine weitere Million wurde für die Innenausstattung von Patientenzimmern, Therapieräumen und Elternappartements ausgegeben.

Mit der Anreise der ersten kleinen Patienten Anfang ­Dezember nimmt das Kinder- und Jugendhospiz dann ganz offiziell seinen Betrieb auf. Neue Pflegedienstleiterin ist Michaela Müller, eine erfahrene  Intensivkinderkrankenschwester und Palliativfachkraft. "Wir arbeiten nach dem Leitbild des Hospiz Stuttgart. Dabei sind gelebte Menschlichkeit und Solidarität mit den von uns begleiteten kleinen Menschen die Basis unserer täglichen Arbeit", sagt Michaela Müller. Am Eröffnungswochenende sind auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich ein Bild vom Hospiz zu machen und über die Angebote zu informieren.

Chorknaben und Glückwünsche

Der Eröffnungsgottesdienst am Freitag, 17. November, in der katholischen Kirche St. Konrad, Stafflenbergstraße 50, beginnt um 15 Uhr und wird musikalisch von den Stutt­garter Hymnus-Chorknaben unter Leitung von Rainer Homburg gestaltet. Ansprachen halten die Leiterin des Hospizes Stuttgart, Elisabeth Kunze-Wünsch, sowie der frühere Prälat und Vorsitzende des Fördervereins, Martin Klumpp. Grußworte sprechen Staatssekretärin Theresa Schopper, Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Prälatin Gabriele Arnold.

Der Einzug in die Diemershalde mit der Schlüsselübergabe durch Architekt Rolf Mühleisen und Projektleiterin Elvira Pfleiderer folgt um 16 Uhr. Stadtdekan Søren Schwesig begrüßt die Gäste. Glückwünsche überbringen Sabine Kraft vom Bundesverband Kinderhospize, die Bezirksvorsteherin Stuttgart-Mitte, ­Veronika Kienzle, und die Vorsitzende des Hospiz- und Palliativverbands Baden-Württemberg, Susanne Kränzle. Dann besteht die Möglichkeit zur Hausbesichtigung. Um 18 Uhr klingt der Tag mit dem Abendsegen und den Young Voices unter Leitung von Alexander Reuter aus.

Workshops, Carmen und Zaubershow

Am Samstag öffnen sich die Türen von 10 bis 18 Uhr. Angeboten werden Workshops zu den Themen Speckstein und kreatives Arbeiten, Yoga, Klangwiege, Filzen, Rettungs- und Therapiehunde, Snoezelen, Clown und Luftballonkunst, Helden für Herzen.

Ab 14 Uhr warten "Highlights im Saal" auf ihr Publikum. Den Anfang macht das Hospiz-Ensemble mit "Fun Fatal Unterm Dach". Darauf folgt Marionettentheater mit Musik unter dem Titel "Der Tanz der Zeit" sowie die "Strotmann's Zaubershow". Außerdem singen Mitglieder des Staatsopernchors Stuttgart Auszüge aus der Oper "Carmen" von George Bizet.

Stiftsposaunen und Herzenssache

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr in der Stiftskirche. Gestaltet wird der festliche Gottesdienst anlässlich der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes von Prälatin Gabriele Arnold und Dekan Eckart Schultz-Berg, begleitet von den Stiftsposaunen.

Der zweite Tag der offenen Tür in der Diemershaldenstraße 7-11 dauert von 11.30 bis 18 Uhr und bietet wiederum Workshops zu den Themen wie am Samstag an.

Das Programm im Saal beginnt um 15.30 Uhr mit den Battle Toys aus Plochingen, den dreifachen Weltmeistern im Breakdance, und "Musik 'n' Art". Den Abschluss des Eröffnungswochenendes bildet eine Talkrunde mit Botschaftern des Kinderhospizes, betroffenen Eltern, der stellvertretenden "Herzenssache"-Vorsitzenden und SWR-Landessenderdirektorin, Stefanie Schneider, und SWR-Moderator Florian Weber.

Oskar und die Dame in Rosa

Das Forum Theater, Gymnasiumstraße 21, veranstaltet am Donnerstag, 23. November, um 20 Uhr eine Benefizvorstellung des Stücks "Oskar und die Dame in Rosa" zugunsten des Kinderhospizes.
In dem knapp zweistün­digen Stück geht es um den zehnjährigen Oskar. Er spürt sein bevorstehendes Ende. Die Ärzte sind hilflos, die
Eltern erstarrt. Allein die ehrenamtliche Begleiterin, die Dame in Rosa, findet ­Zugang zu ihm.

Karten können unter Telefon 4400749-99 vorbestellt werden. Weitere, reguläre Vorstellungen gibt es vom 24. bis 26. November. Mehr zum Stück steht auf www.forum-theater.de.

Kosten und Spenden

Was die laufenden Betriebskosten des Stationären Kinder- und Jugendhospizes ­betrifft, werden laut Berechnungen des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart jährlich rund 700 000 Euro benötigt. Somit ist es auch weiterhin auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto bei der BW-Bank hat die IBAN: DE10 600501010002071020 und
BIC: SOLADEST600.

Weitere Informationen zum Stationären Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart, eine  Bilddokumentation zum Umbau des Hauses und das Eröffnungsprogramm zum ­Herunterladen gibt es im ­Internet unter www.hospiz-stuttgart.de/kinderhospiz.