Presse
  •  

Aus Straßburger Platz soll Manfred-Rommel-Platz werden

01.12.2017 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht, Dr. Fabian Mayer, haben im Ältestenrat des Gemeinderats vorgeschlagen, den Straßburger Platz in Manfred-Rommel-Platz umzubenennen. Damit werden auch Anträge der Freien Wähler und der CDU im Gemeinderat aufgegriffen, teilte die Stadt am Freitag, 1. Dezember, mit. Im Ältestenrat gab es dafür breite Unterstützung. Die endgültige Entscheidung fällt Anfang 2018 im Gemeinderat.

Der Manfred-Rommel-Platz hinter der Haupthalle des Hauptbahnhofs, dem Bonatz-Bau, wird städtebaulich der Eingang zum künftigen Rosenstein-Quartier und umfasst auch das grüne Dach mit den markanten Bullaugen über dem unterirdischen Durchgangsbahnhof. Auch wenn der Platz erst nach Fertigstellung des neuen Bahnhofs als solcher erkennbar wird, soll bereits zeitnah eine symbolische Benennung erfolgen. Zudem sollen die städtischen Planungsunterlagen zügig entsprechend angepasst werden.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Ich freue mich, dass der Gemeinderat diesen Vorschlag unterstützt. Das ist ein gut gewählter Ort, nicht nur weil der künftige Manfred-Rommel-Platz ein markanter Platz im Zentrum der Stadt wird, sondern auch weil Rommel selbst ja ein maßgeblicher Fürsprecher des Projekts Stuttgart 21 und seiner städtebaulichen Chancen war." Er werde diesen Vorschlag zunächst mit der Witwe Liselotte Rommel besprechen, bevor er im Gemeinderat zur Abstimmung gestellt werde.

Für den ursprünglich dort vorgesehenen Straßburger Platz will die Stadt in Würdigung der Städtepartnerschaft mit Straßburg einen anderen angemessenen Platz suchen.

Würdigung des früheren Oberbürgermeisters Manfred Rommel

Mit dem nach ihm benannten Platz sollen die Verdienste des früheren Oberbürgermeisters Prof. Dr. h.c. Manfred Rommel, der am 7. November 2013 gestorben war, auch an einer prominenten Stelle im städtischen öffentlichen Raum gewürdigt werden. In Anerkennung für Manfred Rommel und seine herausragenden Verdienste um die Landeshauptstadt Stuttgart, die Kommunalpolitik im Allgemeinen, die Stadtgesellschaft und die Völkerverständigung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 18. Mai 2017 bereits einstimmig beschlossen, ein "Manfred-Rommel-Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart" zu vergeben. Außerdem hatte im Juli 2014 der Aufsichtsrat der Flughafen Stuttgart GmbH auf Vorschlag des Stuttgarter Gemeinderats entschieden, den Landesflughafen nach Manfred Rommel zu benennen.