Presse
  •  

Mina Smakaj als neue Bezirksvorsteherin von Botnang ins Amt eingeführt

19.12.2017 Stadtbezirke
Der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht, Dr. Fabian Mayer, hat am Dienstag, 19. Dezember, im Bürgerhaus Botnang die neue Bezirksvorsteherin Mina Smakaj in ihr Amt eingeführt. Der Gemeinderat hatte sie in seiner Sitzung am 26. Oktober mehrheitlich mit 47 Stimmen als Nachfolgerin von Wolfgang Stierle gewählt.
Mina Smakaj als neue Bezirksvorsteherin von Botnang ins Amt eingeführtFeierliche Amtseinführung: die neue Botnanger Bezirksvorsteherin Mina Smakaj mit Dr. Fabian Mayer, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht. Foto: Fransziska Kraufmann
Bereits in ihrer Bewerbungsrede vor dem Gemeinderat sagte Mina Smakaj, sie wolle "authentisch, ehrlich und verlässlich sein und Haltung zeigen". Sie werde ihren Beitrag dazu leisten, die Lebensqualität im Stadtbezirk zu erhalten und weiter zu verbessern. Zudem möchte Sie für alle Einwohnerinnen und Einwohner Botnangs immer ein offenes Ohr haben. In den kommenden Monaten wird sie unter anderem folgende Projekte und Themen im Stadtbezirk begleiten und unterstützen: die Planung des Hauses der Jugend, den Ausbau des Radverkehrs, das Sanierungsgebiet Botnang 1, die Neuentwicklung des "Laihle", die Sanierung von Spielflächen sowie die Unterstützung des Ehrenamts.

Mina Smakaj wurde am 19. Januar 1978 in Süßen geboren. Von 1995 bis 1998 absolvierte sie eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Landeshauptstadt Stuttgart. Anschließend begann sie ihre berufliche Laufbahn als Sachbearbeiterin im Bereich Haushalts- und Rechnungswesen beim städtischen Eigenbetrieb Stadtentwässerung (SES). Bereits im Oktober 1998 wechselte sie als Leiterin des Standesamts zum Bezirksamt Botnang. Von 2001 bis 2002 bildete sich Mina Smakaj an der Verwaltungsschule der Landeshauptstadt berufsbegleitend zur Verwaltungsfachwirtin weiter. 2005 wurde sie stellvertretende Bezirksvorsteherin von Botnang. 2008 erlangte sie die Ausbilderbefähigung der IHK Region Stuttgart.