Presse
  •  

Bürgermeister Wölfle überreicht Fairtrade-Auszeichnung an Cotta-Schule

20.12.2017 Aktuelles
Die kaufmännische Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule hat sich für das Siegel "Fairtrade-Schule" beworben. Die von "TransFair", einer unabhängigen Initiative zur Förderung des fairen Handels getragene Kampagne "Fairtrade-Schools", will damit das Bewusstsein für verantwortungsvollen und nachhaltigen Konsum bei Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften stärken. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat die Schirmherrschaft für die Kampagne übernommen.

Sozialbürgermeister Werner Wölfle, der bei der Landeshauptstadt Stuttgart für das Thema Fairtrade zuständig ist, überreicht das Transfair-Siegel am Donnerstag, 21. Dezember, 10.30 Uhr im Rahmen der Schulweihnachtsfeier in der Sickstraße 165.

Bürgermeister Wölfle: "Ich gratuliere der Cotta-Schule sehr herzlich zu der Siegelverleihung. Sie ist die sechste Schule, die sich in Stuttgart mit dieser Auszeichnung in Sachen 'Fairtrade' auf einen sehr guten Weg gemacht hat. Die Auszeichnung zeigt, dass das Bewusstsein für Fairen Handel in der 'Fairtrade-Stadt Stuttgart' Raum greift und alle an ihrer Stelle einen kleinen Beitrag dazu leisten können, die Welt etwas gerechter zu machen."

Um die Auszeichnung zur Fairtrade-Schule auf den Weg zu bringen, mussten verschiedene Kriterien erfüllt werden. Zunächst musste ein Schulteam, bestehend aus Vertretern der Schüler- und der Lehrerschaft sowie der Schulleitung gebildet werden, das einen "Schul-Kompass" erstellt, in dem die Ziele der Kampagne festgehalten und konkrete Aktionen erarbeitet werden.

So wurde unter anderem in der Vorweihnachtszeit eine Nikolausaktion der SMV realisiert, bei der Schülerinnen und Schüler ihren Mitschülern einen kleinen Nikolaus aus Fairtrade-Schokolade mit einer Grußbotschaft schenken konnten. Zudem wurde der Kaffeeautomat mit Kaffeebohnen aus fairem Handel bestückt und die schuleigene Textillinie auf Kleidungsstücke mit Fairtrade-Siegel und Biobaumwolle umgestellt. Die Umstellung auf Produkte aus fairem Handel, aber auch die verstärkte Aufmerksamkeit im Unterricht auf Bedingungen und Möglichkeiten des nachhaltigen Konsums haben der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule die Auszeichnung als Fairtrade-Schule ermöglicht.

Das Siegel muss alle zwei Jahre erneuert werden. So wird sichergestellt, dass die Aufklärungsarbeit für fairen Handel und nachhaltigen Konsum weiter vorangetrieben wird.

Weitere Infos unter www.cotta-schule.de, www.fairtrade-schools.de und blog.fairtrade-schools.de/author/ftschool921 .