Presse
  •  

Klimaschutz für den Stuttgarter Westen

19.01.2018 Stadtplanung
Der dicht besiedelte Stuttgarter Westen hat eine städtebauliche Rahmenplanung erhalten. Den so genannten Rahmenplan Talgrund West mit den Teilrahmenplänen Schloß- und Bebelstraße sowie Rosenbergplatz und Hölderlinplatz hat der Ausschuss für Umwelt und Technik in der Sitzung vom 16. Januar beschlossen.
Klimaschutz ür den Stuttgarter WestenVergrößernDer Rahmenplan Talgrund West enthält Leitlinien, wie nachverdichtender Städtebau und Klimaschutz in Beziehung stehen. Für den südlichen Teil müssen noch Teilpläne erarbeitet werden. Foto: Manred StorckDer Rahmenplan Talgrund West enthält Leitlinien, wie nachverdichtender Städtebau und Klimaschutz in Beziehung stehen. Für den südlichen Teil müssen noch Teilpläne erarbeitet werden. Foto: Manred StorckDer Rahmenplan besteht aus Analysen und Empfehlungsplänen und bildet eine Leitlinie für die weitere städtebauliche Entwicklung. Dabei sollen das Wohnumfeld der Menschen, die Grünstrukturen und die klimatischen Bedingungen gesichert und verbessert werden. Im Stuttgarter Westen herrschen eine hohe Bebauungsdichte und ein weitgehender Versiegelungsgrad bei einem geringen Grünflächenanteil. Diese Bedingungen fördern die Speicherung von Wärme und reduzieren die notwendige Nachtabkühlung. Häufige Folgen davon sind bioklimatisch belastende Übererwärmungen und eine schlechtere Durchlüftung des Talgrundes. Da das zentrumsnahe urbane Wohnen weiterhin stark nachgefragt ist, zeigt der Rahmenplan, wie den Folgen der weiteren städtebaulichen Innenentwicklung entgegengewirkt werden kann.

Der Rahmenplan Talgrund West ist in seinem nördlichen Planungsgebiet bereits mit Details, das heißt ortsbezogenen Empfehlungen ausgestattet. Für das südliche Planungsgebiet stehen diese noch aus und müssen von der Verwaltung erarbeitet werden.