Presse
  •  

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat das Bundesverdienstkreuz an Werner Feinauer überreicht

24.01.2018 Ehrungen
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat auf Vorschlag von Ministerpräsident Winfried Kretschmann das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Werner Feinauer in Würdigung seiner Verdienste um das Gemeinwohl verliehen. Die Auszeichnung hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn am Dienstag, 23. Januar, an Werner Feinauer überreicht. Kuhn sagte: "Das Leben von Herrn Feinauer ist 'reich an Ehrenamt'. In seinen verschiedenen Ämtern und Funktionen engagierte er sich sehr stark für die Themen Wohnen und Familie - eine Leistung, auf die er und seine Familie stolz sein können. Eine Stadt wie Stuttgart geht nicht ohne Menschen wie Herrn Feinauer."

OB Kuhn überreicht Verdienstkreuz an Werner Feinauer. Foto: Stadt Stuttgart/Thomas NiedermüllerVergrößernOberbürgermeister Fritz Kuhn (links) überreicht das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Werner Feinauer. Foto: Stadt Stuttgart/Thomas NiedermüllerOberbürgermeister Fritz Kuhn (links) überreicht das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Werner Feinauer. Foto: Stadt Stuttgart/Thomas NiedermüllerWerner Feinauer hat sich in vielen Funktionen im Stadtbezirk Untertürkheim eingebracht, Entwicklungen angestoßen und Akteure miteinander vernetzt. Sein hohes Maß an Engagement hat Vorbildcharakter für viele Menschen.

Werner Feinauer wurde am 20. März 1946 in Stuttgart geboren. Im Anschluss an eine Maschinenschlosserlehrebei der Daimler-Benz AG holte er die Fachhochschulreifenach und studierte von 1967 bis1969 an der Fachhochschule für Technik in Esslingen.Nach beruflichen Stationen als Kundendienstleiter war er von 1987 bis zu seinemRuhestand im Jahr 2010 bei der DaimlerAG in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig.

Von 1978 bis 1995 war Feinauer Vorsitzenderdes Waldheimvereins Gehrenwald. Diesen hat er mit Organisationstalent, Geschick und Engagement wesentlich geprägt und zu einem festen Bestandteil des Untertürkheimer Vereinslebensgemacht. Obwohl der Verein inzwischen aufgelöst und das Waldheim wieder in die Obhut der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Stuttgart übergeben wurde, engagierten sich die ehemaligen Mitglieder immer noch in der "Waldheimarbeit". Für dieses Engagementwurde Feinauer 1995 mit der Landesehrennadelausgezeichnet.

Feinauer ist seit 1976 im Vorstand des SPD-Ortsvereins Untertürkheim-Luginsland aktiv.Von 1985 bis 1990 und ab 2004 gehört er dem Bezirksbeirat Untertürkheimanund ist SPD-Fraktionssprecher.Außerdem war ervon 1989 bis 1999 Mitglied der SPD-Fraktion im Gemeinderat von Stuttgart.

Zahlreiche Ehrenämter

Von 1985 bis 2006 war Werner Feinauer Aufsichtsrat der Baugenossenschaft Gartenstadt Luginsland und ist seit 2006 ehrenamtlicher Vorstand. Aktuell hat er si.ch fürdie Realisierung des Familienzentrums im Bereich "Untertürkheim-Tal" eingesetzt, ferner für akzeptable Mietenund für die Übernahmeder Sanierungskosten durch die Baugenossenschaft geworben. Er hat damit die Weichen dafür gestellt, dass das Familienzentrum in einem sozial schwachen Wohnquartier seine Arbeit aufnehmen kann.

Seit 1983 ist Feinauer Vorsitzender der Jahrgangsvereinigung 1946/1947 Untertürkheim. Seit 1974 ist er Mitglied der AWO. 1999 wurde er deren stellvertretender Vorsitzender, übernahm 2002 den Vorsitzim AWO Ortsverband Untertürkheim,dem mitgliedsstärksten Stadtbezirk, und ist seit 2005 im Kreisvorstand der AWO Stuttgart vertreten. Er bringt sich in die Betreuung der AWO-Mitglieder bei Grillnachmittagen, Jahresabschlussfeiern, Ehrungen und Vorträgen in Begegnungsstätten ein. Im AWO-Kreisverband Stuttgart ist Feinauer maßgeblich an der Führung und Weiterentwicklung des Verbandes beteiligt. Zudem vertritt er seit 2014 die AWO im Vorstanddes Stadtseniorenrats Stuttgart. Hier ist er unter anderem bei der Planung der Ziele und Aufgaben des Stadtseniorenrates sowie bei den Themenbereichen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und als Multiplikator im IT-Projekt "KommiT" des Treffpunkts 50plus engagiert.

Seit 2007 leitet Werner Feinauer die Arbeitsgemeinschaft Untertürkheimer Vereine (AGUV), ein loser Zusammenschlussder insgesamt68 Vereine, Schulen, Kirchengemeinden und sonstigen Organisationen im Stadtteil. Er ist unter anderem für die Organisation verschiedener Veranstaltungen wie "Let's Putz" verantwortlich und hat zur Wiederbelebungdes Karl-Benz-Platzes das Weinblütenfestinitiiert. Feinauer erfüllt diese Aufgabe mit großem Engagementund Zeitaufwand. Er wirkt ausgleichendund kann unterschiedliche Auffassungen und Meinungen zusammenführen und Lösungen erreichen.

Im Vorstand des Weinfestvereins Untertürkheim wirkt er seit 2009 an der Untertürkheimer Kirbe, dem Weinblütenfestund dem Weihnachtsmarktmit, um überliefertes Brauchtumzuerhalten und die Kirbetradition fortzusetzen.

ln den Jahren von 1981 bis 1990 und von 2004 bis 2013 war Werner Feinauer Schöffe am Landgericht Stuttgart. Darüber hinaus ist er Mitgliedim Bürgerverein Untertürkheim, Bayernverein Untertürkheim, Hallenbadverein Untertürkheim, Musikverein Untertürkheim, Obst- und Gartenbauverein sowie dem Volksfestverein. Als ehrenamtlicher Wahlhelfer ist er seit 1989 engagiert. Seit 2014 ist Feinauer Ehrensenatorder Karnevalsgesellschaft Möbelwagen.