Presse
  •  

Gestaltungsbeirat zieht erste Bilanz - BM Pätzold: "Großer Gewinn für Stuttgart"

06.02.2018 Aktuelles
Der Gestaltungsbeirat Stuttgart ist ein unabhängiges Sachverständigengremium, das die Landeshauptstadt berät und Empfehlungen ausspricht. Er beurteilt insbesondere die städtebauliche, architektonische und gestalterische Qualität von Bauvorhaben und Projekten. Rund ein Jahr nach seiner Gründung hat der Gestaltungsbeirat am Dienstag, 6. Februar, eine erste Bilanz gezogen.
Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, sagte: "Der Gestaltungsbeirat ist ein großer Gewinn für Stuttgart. Bereits nach sechs Sitzungen ist deutlich geworden, wie wertvoll der Blick "von außen" auf unsere Stadt ist." Der fachliche Austausch zwischen Expertengremium, Planern und Bauherrschaft sei sowohl für die Verwaltung als auch für die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer äußerst spannend und trage zur Transparenz im Baugeschehen bei.

Gestaltungsbeirat - Bilanz-PK 2018VergrößernBaubürgermeister Peter Pätzold (links) und der Vorsitzende des Beirats Patrick Gmür bei der Pressekonferenz im Stuttgarter Rathaus. Foto: Thomas HörnerBaubürgermeister Peter Pätzold (links) und der Vorsitzende des Beirats Patrick Gmür bei der Pressekonferenz im Stuttgarter Rathaus. Foto: Thomas Hörner
Der Bürgermeister weiter: "Dass stets auf hohem Niveau diskutiert wird, oft auch kontrovers, aber immer konstruktiv und humorvoll, ist nicht zuletzt das große Verdienst des Vorsitzenden Patrick Gmür. Die Empfehlungen des Gremiums haben bislang bei fast jedem behandelten Projekt zu einer Qualitätsverbesserung geführt." Die Beiratsmitglieder seien auf dem besten Weg, auch zu Fachleuten für Stuttgart zu werden. "Ich wünsche uns für die weitere gemeinsame Arbeit in den nächsten Jahren viel Erfolg", so Pätzold.

Der Vorsitzende des Gestaltungsbeirats, der Züricher Architekt und Stadtplaner Patrick Gmür, betonte: "Der Gestaltungsbeirat will die Baukultur fördern und die Landeshauptstadt städtebaulich und architektonisch stärken. Das oberste Ziel ist immer, das gebaut werden kann. Gleichzeitig muss natürlich die Qualität der Bauten sowie der Außenräume stimmen."
Am 24. Januar 2017 tagte der neu berufene Stuttgarter Gestaltungsbeirat zum ersten Mal. Seitdem gab es sechs Sitzungen des Expertengremiums. Bislang hat der Gestaltungsbeirat 26 Projekte beraten und Empfehlungen ausgesprochen. Darunter befinden sich die unterschiedlichsten Projekte: Die Spannweite reicht von der Entwicklung der Calwer Passage, über ein Wohn- und Geschäftshaus in Plieningen, die Umwandlung eines Hochbunkers in ein Wohnhaus bis zu einem Pavillon im Schlossgarten. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf dem Quartier am Wiener Platz in Feuerbach, das gleich mit verschiedenen Themen in mehreren Sitzungen auf der Tagesordnung stand.

Bei jeder Sitzung des Gestaltungsbeirats werden bis zu fünf Projekte und Vorhaben besprochen. Vorschläge können von Seiten der Verwaltung, des Gemeinderats und von den Bauherren selbst eingebracht werden. Die Bauherren oder die beauftragten Planerinnen und Planer stellen ihr Projekt zunächst dem Beirat vor. Anschließend wird gemeinsam über Qualität und Entwicklungsmöglichkeiten des Bauvorhabens beraten. Im Anschluss spricht der Gestaltungsbeirat eine mehrheitliche Empfehlung aus. Der Dialog zwischen den Planungsbeteiligten soll die Planungs- und Abstimmungsprozesse transparenter machen und zur architektonischen und städtebaulichen Qualität des Baugeschehens beitragen.

Der Gestaltungsbeirat besteht aus insgesamt sieben Mitgliedern. Alle sind Experten auf den Gebieten Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung. Das Gremium ist hochrangig und international besetzt. Den Vorsitz hat der Züricher Architekt und Stadtplaner Patrick Gmür. Die weiteren Mitglieder sind:
  • Prof. Dörte Gatermann, Köln, Dipl. Ing. Architektin BDA, stellvertretende Vorsitzende
  • Prof. Vanessa Miriam Carlow, Berlin, Stadtplanerin und Architektin BDA
  • Barbara Hutter, Berlin, Dipl. Ing.Landschaftsarchitektin BDLA
  • Prof. Johannes Kister, Leipzig/Köln, Dipl. Ing. Architekt BDA
  • Axel Lohrer, München, Dipl. Ing. (FH) Landschaftsarchitekt BDLA, Stadtplaner DASL
  • Herwig Spiegl, Wien, Dipl. Ing. Architekt 

Die weiteren Sitzungstermine des Gestaltungsbeirats für 2018 sind: 24. April, 10. Juli, 18. September und 20. November. Die Sitzungen sind öffentlich und beginnen jeweils um 14 Uhr. Ab September wird das Gremium im neuen "Stadtpalais - Museum für Stuttgart" tagen.

Nähere Informationen zum Gestaltungsbeirat unter www.stuttgart.de/stadtplanung/gestaltungsbeirat.


Verwandte Themen