Presse
  •  

Wohnen im Projekt Rosenstein

08.03.2018 Bauen
Die Fläche an der Nordbahnhof- und Friedhofstraße, das ehemalige Auto-Staiger-Areal im Stadtbezirk Nord, soll mit einer Wohnbebauung versehen werden. Dazu muss der Flächennutzungsplan, der hier ursprünglich eine gemischte Baufläche vorsah, in eine Wohnbaunutzung geändert werden. Der Gemeinderat hat diese Änderung in seiner Sitzung am 8. März beschlossen und festgestellt. Die förmliche Öffentlichkeitsbeteiligung wurde bereits im Zeitraum vom 18. August bis zum 29. September 2017 durchgeführt.

Entsprechend des städtebaulichen Wettbewerbs von 2013 soll hier dringend benötigter innerstädtischer Wohnraum in Form eines urbanen Stadtquartiers mit dem Schwerpunkt Wohnen entstehen. Die Neuordnung des Plangebiets bildet den Auftakt zur Gesamtentwicklung des Projekts "Rosenstein". Ein Investor hat das bisher gewerblich genutzte Staiger-Areal erworben, gleichzeitig beabsichtigt der städtische Eigenbetrieb Leben und Wohnen (ELW) sein Männerwohnheim an der Nordbahnhofstraße aufzugeben und durch eine neue Betreuungseinrichtung an der Friedhofstraße zu ersetzen. Der Bau einer Pflegeakademie auf dem Grundstück ist ebenfalls angedacht.

Das gesamte Plangebiet umfasst rund 3,6 Hektar und beinhaltet auch einen Teil öffentlicher Grünanlagen und die darin befindliche, wegen des Lärmschutzes inzwischen eingehauste Skateranlage, die planungsrechtlich ebenfalls abgesichert wird.