Presse
  •  

Oberbürgermeister Fritz Kuhn startet stella-sharing-Saison 2018 mit erster E-Roller-Fahrt

24.03.2018 Aktuelles
Mit der ersten stella-Elektroroller-Fahrt hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn die neue Saison des E-Roller-Mietangebots stella-sharing eröffnet. Der Oberbürgermeister gab am Samstagvormittag auf dem Wilhelmsplatz in Stuttgart-Mitte den Startschuss und führte die E-Roller-Flotte bei ihrer ersten Fahrt an, begleitet von Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser und von stella-sharing-Nutzern.
Stella-Sharing - Saisoneröffnung 2018VergrößernOberbürgermeister Fritz Kuhn führte die E-Roller-Flotte gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Olaf Kieser, bei ihrer ersten Fahrt an. Foto: Stadtwerke StuttgartOberbürgermeister Fritz Kuhn führte die E-Roller-Flotte gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Olaf Kieser, bei ihrer ersten Fahrt an. Foto: Stadtwerke Stuttgart
"Jede Fahrt mit stella-sharing ist ein Beitrag zu sauberer Luft in Stuttgart, denn sie sind die umweltfreundlichste Art, sich durch die Stadt zu bewegen - neben Radfahren und zu Fuß gehen. Dank ihres Retrolooks sind die E-Roller emotional positiv besetzt. Außerdem tragen sie die Marke Stadtwerke in die Stadt und werben für Strom aus erneuerbaren Quellen", sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn und wünschte eine erfolgreiche und sichere Saison. "Unsere aktive und kommunikative Community ist der eigentliche Erfolg von stella-sharing. Dank ihrer Erfahrung können wir unser Sharing-Angebot fortentwickeln und auf die Stuttgarter Bedürfnisse abstimmen", ergänzte Olaf Kieser, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart.

100 Stella-Roller stehen bereit

Zum Saisonstart boten die Stadtwerke auf dem Wilhelmsplatz Probefahrten für interessierte Bürger an. Die stella-sharing-Flotte wurde zur Saison 2018 um 25 auf insgesamt 100 E-Roller ausgebaut. Das Pilotprojekt startete im August 2016 als erstes E-Roller-Sharing eines Energieversorgers zunächst mit 15 hellblauen Elektrorollern. Danach wurde das E-Rollermodell eigens für den Betrieb im Sharing und die hügelige Topographie Stuttgart weiterentwickelt. In der zweiten Pilotphase 2017 wurden der technische Betrieb von 75 E-Rollern und das Sharing-Verhalten nach dem "Free Floating"-Prinzip in einem Gebiet von rund 48 Quadratkilometern getestet. Nach anderthalb Jahren zählt stella-sharing über 5.800 angemeldete Nutzer. Diese legten seither mehr als 185.000 Kilometer auf den mit 100-prozentigem Stadtwerke-Ökostrom geladenen E-Rollern zurück und vermieden damit über 13.850 Kilogramm klimaschädliches CO2.

In der Pilotphase 2018 soll die Verfügbarkeit der E-Roller durch effizientere Betriebsabläufe, insbesondere beim Akkutausch, verbessert werden. Dazu wurde unter anderem ein drittes Service-E-Mobil angeschafft. Anregungen und Erfahrungen aus der stella-Nutzer-Umfrage werden sukzessive umgesetzt: Unter anderem wurde die Motor-Leistung für steilere Strecken weiter erhöht und die App-Funktion erweitert. Zudem soll ein angepasstes Preissystem dazu anreizen, mehr zu fahren und weniger zu parken: Die Tagespauschale wurde von 29 auf 23 Euro abgesenkt. Dafür werden für Fahrtpausen zehn anstelle von fünf Cent pro Minute berechnet. Die Fahrkosten pro Minute (19 Cent) oder Kilometer (59 Cent) bleiben gleich. Es gibt keine Monatsgebühr, lediglich eine einmalige Anmeldegebühr von 19 Euro.

Quelle: Stadtwerke Stuttgart