Presse
  •  

"Literatur im Hegel-Haus"

11.04.2018 Aktuelles
Seit 2008 erfreut sich die Lesereihe "Literatur im Hegel-Haus" großer Beliebtheit. Zu bisher 41 Lesungen luden Dr. Manfred Schmid als Initiator und der in Stuttgart bekannte Vorleser Rudolf Guckelsberger eine treue Zuhörerschaft in das Kellergewölbe des Hegelmuseums in der Eberhardstraße. Standen zunächst Hegels Zeitgenossen wie Hölderlin, Kleist und Heine im Mittelpunkt, kamen später andere Autoren zu Wort, darunter Dante, Shakespeare und Swift, aber auch Schriftsteller der näheren Gegenwart wie Roald Dahl, Joachim Ringelnatz und Stefan Zweig.

Nach zehn Jahren wird mit einem "best of" Bilanz gezogen. Unter drei Leitgedanken präsentiert Guckelsberger noch einmal die "schönsten Stellen" seiner Lesungen an folgenden Terminen.

Montag, 23. April, 19.30 Uhr, "Von Helden und Antihelden"

Im Mittelpunkt einiger Lesungen standen die Abenteuer bemerkenswerter Hauptfiguren berühmter Romane und Erzählungen, darunter Jean Pauls Schulmeisterlein Maria Wutz, die wundersame Geschichte Peter Schlemihls oder Eichendorffs Taugenichts. Einige ihrer Erlebnisse und Bedrängnisse kommen in dieser heiter-besinnlichen Revue noch einmal zur Sprache. Den Rahmen bilden zwei außergewöhnliche Reiseberichte: von Odysseus und Fritz Käsebier.

Montag, 4. Juni, 19.30 Uhr, "Vom Leben und Schreiben"

"Autobiografisches" war der Gegenstand mancher Lesung, die Guckelsberger anlässlich eines Dichter-Gedenktags konzipierte. So erinnerte er 2011 an den 200. Todestag von Heinrich von Kleist und 2014 an den hundertsten Geburtstag von Thaddäus Troll. Unvergessen ist jedoch vor allem seine Lesung aus den Memoiren Heinrich Heines, in welchen sich der Dichter auf den Stuhl Petri träumt.

Montag, 2. Juli, 19.30 Uhr, "Von Musikern und Komponisten"

In die (literarische) Welt der Musik hat Rudolf Guckelsberger häufig entführt, zum Beispiel mit Wackenroders "Herzensergießungen" oder E.T.A. Hoffmanns "Kreisleriana". 2013 widmete er die Lesereihe eines ganzen Jahres diesem Thema: Es ging unter anderem um Werfels Verdi-Roman und Hans Francks Bach-Novelle "Die Pilgerfahrt nach Lübeck". Ein Hochgenuss waren diese Lesungen nicht zuletzt durch die in den Text eingebaute Musik. Und so ist auch dieses letzte Kapitel einer zehnjährigen Reise durch die Welt der Literatur ein im Wortsinn "erlesenes" Hörspiel.