Presse
  •  

Fachtagung Entwicklungszusammenarbeit und Migration

23.04.2018 Aktuelles
Unter dem Titel "Migrantinnen und Migranten - Brücken bauen, heimisch sein" findet die sechste Fachtagung Entwicklungszusammenarbeit und Migration der Landeshauptstadt Stuttgart und des Forums der Kulturen Stuttgart am Freitag, 27. April, von 17 bis 21 Uhr im Großen Sitzungssaal, drittes Obergeschoss, sowie am Samstag, 28. April, von 10 bis 15 Uhr im Mittleren Sitzungssaal, viertes Obergeschoss des Rathauses statt.
Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für das Thema interessieren, sowie Aktive, Experten und Vertreter von Vereinen und Institutionen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Die Veranstaltung eröffnen Rolf Graser, Geschäftsführer des Forums der Kulturen, und Sami Aras, Erster Vorstandsvorsitzender des Forums der Kulturen.

Grußworte sprechen Nadia vom Scheidt, Leiterin der Abteilung Außenbeziehungen der Landeshauptstadt Stuttgart, sowie Dr. Christoph Grammer, Staatsministerium Baden-Württemberg, stellvertretender Leiter des Referats Entwicklungszusammenarbeit, Afrika.

Bei Fachvorträgen, Podiumsgesprächen und Rahmenprogramm, das zum "Netzwerken" einlädt, werden die Partizipationsmöglichkeiten für Migrantinnen und Migranten auf kommunaler Ebene in den Mittelpunkt gerückt.

Das Engagement sowie die wichtige Brückenfunktion von Migranten und ihren Organisationen im In- und Ausland wird von Politik und Gesellschaft zunehmend wahrgenommen, aber nicht genügend gewürdigt. Meistens fehlt die Einsicht, dass dafür Beteiligung, Teilhabe und Anerkennung sowie das Gefühl, in Deutschland heimisch zu sein, nötig sind. Mit Menschen aus über 180 Nationen versteht sich Stuttgart als aktiver Partner bei der Gestaltung der Globalisierung. Migrantenvereine sind seit langem in die Stuttgarter "Eine-Welt"-Aktivitäten eingebunden. Gemeinsam mit dem Forum der Kulturen und zahlreichen Akteuren der "Eine-Welt"-Arbeit hat die Stadt viele Formate zur Beteiligung auf kommunaler Ebene angestoßen und wirkt auch auf anderen, partizipativen und entwicklungspolitischen Plattformen des Landes mit. Aber welche Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, um eine Kultur der Anerkennung und Teilhabe von Migrantinnen zu erreichen? Die Fachtagung beschäftigt sich mit dieser und mit anderen Fragen.

Die Wanderausstellung "An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten." des Forums der Kulturen wird am 27. April parallel zur Fachtagung im Erdgeschoss des Rathauses eröffnet und ist bis zur Jubiläumsfeier des Forums am 18. Mai zu sehen. Sie portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten.

Weitere Informationen finden sich unter www.forum-der-kulturen.de/angebote/fachtagungen-entwicklungspolitik.