Presse
  •  

Neun Tage lang feierte das StadtPalais - Museum für Stuttgart seine Eröffnung mit einem großen Festival. Rund 22.000 Besucher feierten mit.

24.04.2018 Kultur
Alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter waren eingeladen: Vom 14. bis 22. April feierte das StadtPalais - Museum für Stuttgart seine Eröffnung. Erstmals waren die Dauerausstellung "Stuttgarter Stadtgeschichten" sowie die Sonderausstellungen zu besichtigen. Zudem gab es ein vielseitiges Programm, das von der Polit-Debatte über Klassikkonzerte und Theater bis zu Palais-Partys reichte.

Rund 22.000 Besucher zählte das Museum an den ersten neun Tagen. "Wir sind begeistert", sagte Museumsdirektor Dr. Torben Giese nach der Auftaktwoche. Besonders gut besucht waren das Kinderfest sowie der ausverkaufte Auftritt des DJ-Duos Turntablerocker am vergangenen Samstagabend. Auch die Ausstellungen seien bei den Besuchern sehr gut angekommen, so Giese. "Es war ein großartiges Fest! Im Museum für Stuttgart haben in dieser Woche alle gemeinsam gefeiert. Die Stimmung war ausgelassen - über alle Zielgruppen hinweg. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter hatten eine gute Zeit bei uns. So soll das auch in Zukunft sein." 

Abwechslungsreich geht es im StadtPalais weiter: Die Bühne im Foyer des Museums wird in den nächsten Wochen von den Stuttgarterinnen und Stuttgartern selbst bespielt. Initiativen, Vereine und Kulturschaffende aus der Region gestalten das Programm. So startet am 25. April die Vortragsreihe "Von den Wurzeln des Wohlstands. Wie wir wurden, wer wir sind - auf den Spuren unserer Dichter und Denker" von der Stuttgarter Mahle-Stiftung.

Licht an für Unentdecktes heißt es am 28. April: Das Haus des Dokumentarfilms lädt unter dem Titel "Heimatbilder - Stuttgart im Film entdecken" ins StadtPalais. Hier werden alte Filmaufnahmen von Stuttgarterinnen und Stuttgartern gesucht und gesichtet. Diese Filmschätze könnten anschließend sogar Teil eines neuen Stuttgart-Filmes werden.

Die Initiative Stolperstein Stuttgart-Vaihingen und die AnStifter veranstalten ab 29. Juni die Erinnerungswoche "Schlaf, Kindlein, Schlaf", bei der die Ermordung behinderter Kinder während der NS-Zeit im Fokus steht.

Ab dem 12. Juli verwandelt sich das Museumsfoyer dann zehn Tage lang in eine Konzert-Location: Die Jazzopen laden bei freiem Eintritt zur "Open Stage" ins StadtPalais. An fast jedem Abend der Jazzopen treten hier ab 22 Uhr Nachwuchsmusiker aus nah und fern auf.

Es bleibt vielseitig im StadtPalais. Und die Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt gilt auch nach der großen Eröffnung weiter: Im Museum für Stuttgart sind alle willkommen. Zu entdecken gibt es auch abseits des Veranstaltungsprogramms eine Menge. Die Dauerausstellung "Stuttgarter Stadtgeschichten", die Mitmachausstellung für Kinder "Bau Mit" sowie das Zukunftslabor "Stuttgart und Du 2038" (noch bis 20.05.2018) können weiterhin bei kostenfreiem Eintritt besichtigt werden. Der Eintritt in die Sonderschau "Sound of Stuttgart" kostet fünf Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist der Eintritt in alle Bereiche kostenfrei.

Das weitere Programm

25.04.2018, 19 Uhr
Vortragsreihe: "Von den Wurzeln des Wohlstands. Wie wir wurden, wer wir sind - auf den Spuren unserer Dichter und Denker"
Eine Vortragsreihe der Mahle-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Stuttgart. Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Dr. h.c. Frank Otfried July, spricht zum Thema "Bildung für alle. Wie durch den Katechismus die Schule ins Dorf kam - und die Folgen. Reformatorische Vordenker, Schulpflicht und Kirchenordnung."  

28.04.2018, 10-16 Uhr
Aktionstag "Heimatbilder"
Licht an für Unentdecktes: Das Haus des Dokumentarfilms lädt ins StadtPalais. Dort werden alte Filmaufnahmen von Stuttgarterinnen und Stuttgartern gesucht und gesichtet. Diese Filmschätze könnten Teil eines neuen Stuttgart-Filmes werden, der im Herbst 2018 erscheinen wird. Außerdem finden Vorführungen und Vorträge zur Archivierung von Videoaufnahmen aus der Vhs-Ära statt.

08.05.2018, 18 Uhr
IBA-Plenum #1
Wie leben, wohnen und arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter? Auf diese und viele andere Fragen will die Internationale Bauausstellung IBA 2027 in den nachsten zehn Jahren radikal neue Antworten finden. Beim "IBA-Plenum #1" wird diskutiert: Welche Voraussetzungen und Strukturen braucht es, um bis zum Jahr 2027 unter Einbeziehung aller gesellschaftlichen Krafte Gultiges zu schaffen? Wie geben wir der IBA 2027 ein Gesicht?

02.-24.06.2018
Ausstellung "Freiheit 2.0" im Zukunftssalon
"Freiheit 2.0" ist eine konzeptuelle partizipative Kunstinstallation im offentlichen Raum. Die Zielsetzung der Kunstinstallation ist es, ein Bewusstsein und eine differenzierte Sicht auf die Herausforderung mit dem Umgang unserer digitalen Parallelrealitat zu schaffen. 

29.06.-07.07.2018
Eine Erinnerungswoche: "Schlaf, Kindlein, Schlaf" ((
Die Initiative Stolperstein Stuttgart-Vaihingen und die AnStifter veranstalten die Erinnerungswoche "Schlaf, Kindlein, Schlaf", bei der die Ermordung behinderter Kinder während der NS-Zeit im Fokus steht. 

12.- 22.07.2018
stuttgart500p

Das "P" steht für perspectives, places und pictures rund um die Stadt Stuttgart. Fotografinnen und Fotografen zeigen ihre persönliche Perspektive über Instagram mit dem Hashtag #stuttgart500p. Außerdem wird die digitale Welt zurück ins Analoge geholt: In einer Ausstellung im StadtPalais - Museum für Stuttgart werden die besten Bilder ausgestellt. Gleichzeitig ist Stuttgart500P ein Fotowettbewerb mit vielen Preisen.

12.07.- 22.07.2018
Jazzopen
Im Jubilaumsjahr 2018 gibt es erstmals eine Bühne ohne Eintritt bei den Jazzopen - im Foyer des StadtPalais. An fast jedem Abend der Jazzopen spielt der Musikernachwuchs aus nah und fern hier Konzerte.