Presse
  •  

Vierter "Runder Tisch Landwirtschaft" im Stuttgarter Rathaus

25.04.2018 Wirtschaft
Am 24. April 2018 fand im Stuttgarter Rathaus der vierte "Runde Tisch Landwirtschaft" statt. Unter der Leitung von Oberbürgermeister Fritz Kuhn, organisiert durch die städtische Wirtschaftsförderung, trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stuttgarter Landwirte sowie Entscheidungsträgerinnen und -träger der Stadtverwaltung zum gemeinsamen Austausch.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn betonte: "Der jährlich stattfindende Dialog mit unseren Landwirten im Rahmen des Runden Tisches ist mir sehr wichtig, um im direkten Austausch aktuelle Themen und Problemfelder zu besprechen und gemeinsam konstruktive Lösungen zu finden. Es ist eine besondere Herausforderung, in einer Großstadt wie Stuttgart landwirtschaftlich tätig zu sein. Aufgrund der gesamtstädtischen Bedeutung der Landwirtschaft ist es wichtig, die Landwirte von städtischer Seite nach Möglichkeit zu unterstützen. Ziel ist es, langfristig die knapp 200 ansässigen landwirtschaftlichen Betriebe im Stadtgebiet zu erhalten."

Vierter 'Runder Tisch Landwirtschaft' im Stuttgarter RathausVergrößernWichtiger Austausch: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim vierten 'Runden Tisch Landwirtschaft' im Stuttgarter Rathaus. Foto: Lichtgut/Leif PiechowskiWichtiger Austausch: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim vierten 'Runden Tisch Landwirtschaft' im Stuttgarter Rathaus. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Das Themenspektrum des Runden Tisches war weit gefasst und reichte vom Thema Glyphosat über die Vergabe städtischer Pachtflächen bis zum Konfliktfeld Radfahrer/Landwirtschaftlicher Verkehr. Als Einstieg in die Diskussion wurden die einzelnen Themen von Klaus Brodbeck, dem Kreisvorsitzenden des Bauernverbands Stuttgart e.V., jeweils kurz vorgestellt: "Wir Landwirte in Stuttgart leisten wertvolle Arbeit, produzieren hochwertige, gesunde Lebensmittel und pflegen mit der Bewirtschaftung der Wiesen, Äcker und Weinberge die Kulturlandschaft. Der Runde Tisch Landwirtschaft ist für uns eine gute Möglichkeit, unsere Anliegen der Stadtverwaltung vorzutragen und ein gemeinsames Vorgehen abzustimmen."

Teilnehmer ziehen positive Bilanz

Aktuelle Ergebnisse waren beispielsweise, dass die Aufstockung des städtischen Vollzugsdienstes zu einer Verbesserung des Feldschutzes führt. Die unbefriedigende Situation der Abwasserleitung am Rotenberg konnte erläutert und über den Stand der Baumaßnahmen zur Verbesserung der Situation informiert werden. Zudem wurde seitens der Verwaltung versprochen, beim zeitlichen Ablauf dieser Baumaßnahme auf die Belange der Winzer Rücksicht zu nehmen. Beim Dauerthema Rückschnitt von Hecken und Bäumen an Feldwegen konnte die Verwaltung berichten, dass derzeit eine flächendeckende Kartierung der Hauptwirtschaftswege stattfindet. Ziel ist es, auf dieser Grundlage Ausschreibungen vorzunehmen und somit regelmäßig und flächendeckend die Feldwege im Stadtgebiet von störendem Bewuchs frei zu halten.

Die Teilnehmer des Runden Tisches ziehen insgesamt eine positive Bilanz. Etliche der im vergangenen Jahr besprochenen Handlungsfelder wurden erfolgreich umgesetzt. So wurden beispielsweise Feldwege saniert, störende Hecken entlang von Feldwegen zurückgeschnitten und Hinweistafeln für Spaziergänger/-innen im Ramsbachtal aufgestellt. Die Landwirte machten jedoch auch deutlich, dass Themenfelder wie Rückschnitte und Feldwegsanierungen Daueraufgaben darstellen, für die aus Sicht der Landwirtschaft regelmäßige Überprüfungen und Bearbeitungen durch die zuständigen städtischen Ämter notwendig sind. Für die Anliegen, die noch nicht aufgegriffen werden konnten oder die neu an die Verwaltung herangetragen wurden, wurde ein Angehen in 2018 zugesagt.

Nächster "Runder Tisch" im Frühjahr 2019

Neben Klaus Brodbeck und der Geschäftsführerin des Bauernverbandes Mirjam Schumacher waren Vorstandsmitglieder, Ortsobleute des Bauernverbands Stuttgart e.V. sowie der Vorstand des Obstbaurings Stuttgart e.V. am Runden Tisch Landwirtschaft vertreten. Von Seiten der Stadtverwaltung nahmen neben Oberbürgermeister Fritz Kuhn, die Leiterin der Wirtschaftsförderung Ines Aufrecht, Vertreterinnen und Vertreter des Amts für Liegenschaften und Wohnen, des Amts für öffentliche Ordnung, des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, des Amts für Umweltschutz, des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, des Tiefbauamts sowie die zuständige Projektleiterin für Landwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung teil.

Veranstaltet wurde der vierte "Runde Tisch Landwirtschaft" von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. In Form einer freiwilligen Aufgabe steht die städtische Wirtschaftsförderung mit der Leiterin Ines Aufrecht und der Projektleiterin Uta Dickertmann den Stuttgarter Landwirten als Ansprechpartner zur Seite. Dies gilt für alle Anliegen, die die Landeshauptstadt Stuttgart betreffen. Das Amt für Liegenschaften und Wohnen ist demgegenüber Ansprechpartner für alle hoheitlichen Aufgaben. Im Frühjahr 2019 wird wieder ein "Runder Tisch Landwirtschaft" im Stuttgarter Rathaus stattfinden.