Presse
  •  

Stuttgarter Plattform informiert über Sehnsucht und Herausforderung gemeinschaftlichen Lebens

11.05.2018 Soziales
Heute zieht es viele ältere Menschen zu neuen Formen gemeinschaftlichen Lebens. Doch was tun, wenn sich nach der ersten Begeisterung Unstimmigkeiten und Reibereien häufen, wenn sich trotz aller guten Absichten kein echtes Miteinander einstellt? Die Stuttgarter Plattform lädt am Mittwoch, 16. Mai, 17.30 bis 19.30 Uhr im Foyer des treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, zum Vortrag "Gemeinschaftlich leben - Sehnsucht und Herausforderung" von Guido Ingendaay, Berater und Coach von Gemeinschaftsbildungsprozessen aus Stuttgart.
Er führt aus, warum Menschen in Gemeinschaftsprojekten sich von Konflikten nicht abschrecken, sondern zu einer vertieften Begegnung mit sich selbst und anderen anregen lassen sollten. Ingendaay rät, Auseinandersetzungen nicht zu vermeiden, sondern klar und wertschätzend auszutragen und zum Wachstumsimpuls werden zu lassen. Zu lernen, sich selbst treu zu sein, ohne andere auszublenden, und sich für andere zu öffnen, ohne sich gleich anzupassen, darin liege die Herausforderung, aber auch die besondere Chance eines Lebens in Gemeinschaft.

Bei der Veranstaltung stellen sich außerdem ein Nachbarschaftsnetzwerk aus Zuffenhausen und ein Baugemeinschaftsprojekt in den "Grünen Höfen" in Esslingen vor.

Die Stuttgarter Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen ist eine Informations- und Kontaktbörse für Stuttgarter Einwohnerinnen und Einwohner, die an neuen selbstorganisierten gemeinschaftlichen Wohnformen interessiert sind. Sie findet seit 2006 zweimal im Jahr statt. Die Stuttgarter Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen wird vom Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart und dem treffpunkt 50plus organisiert. Weitere Informationen unter www.tp50plus.de.