Presse
  •  

Bürgermeisterin Isabel Fezer stellt "Qualitätsanalyse Stuttgarter Ganztagesgrundschulen" vor - Grundschüler gehen gerne in die Schule

11.06.2018 Bildung
Im Rahmen der "Qualitätsanalyse Stuttgarter Ganztagesgrundschulen" wurden im Schuljahr 2017/2018 Schulleitungen, Lehrkräfte, Sekretariate, pädagogische Leitungen, pädagogische Fachkräfte, Schulsozialarbeiter sowie Eltern und Kinder nach ihren Erfahrungen und Bewertungen der Ganztagesgrundschulen befragt.
Bürgermeisterin Isabel Fezer stellt 'Qualitätsanalyse Stuttgarter Ganztagesgrundschulen' vor - Grundschüler gehen gerne in die SchuleVergrößernBürgermeisterin Isabel Fezer und einige der Kinder, die an den Workshops zur 'Qualitätsanalyse Stuttgarter Ganztagesgrundschulen' teilgenommen hatten. Foto: Leif PiechowskiBürgermeisterin Isabel Fezer und einige der Kinder, die an den Workshops zur 'Qualitätsanalyse Stuttgarter Ganztagesgrundschulen' teilgenommen hatten. Foto: Leif Piechowski
Vom 11. Januar bis zum 1. Februar dieses Jahres gab es an zehn verschiedenen Ganztagesgrundschulen im Rahmen der Kinderbeteiligung Workshop-Tage, an denen 248 Kinder mitgemacht haben. Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, hat am 11. Juni alle beteiligten Kinder ins Stuttgarter Rathaus eingeladen, um die gewonnenen Erkenntnisse zu präsentieren und für deren Mitarbeit zu danken.

Die Beteiligung der Kinder an der Qualitätsanalyse hat gezeigt, dass mit den richtigen Methoden Kinder auch zu sehr komplexen Fragen Stellung nehmen können. "Ich bin erfreut, dass der große Teil der Kinder sehr gerne in die Ganztagesgrundschule geht. Daraus lässt sich ablesen, dass wir mit den Ganztagesgrundschulen auf einem guten Weg sind", sagte Isabel Fezer.

Durch die Analyse wurde sichtbar, in welchen Bereichen die Kinder noch Verbesserungspotenzial sehen. Die Kinder haben beispielsweise deutlich gemacht, wie wichtig ihnen ihr Schulhof ist und dass sie sich bei jedem Wetter ausreichend Raum wünschen, um sich auszutoben; aber auch die Zeit und den Raum, sich in Ruhe zurückziehen zu können. Bürgermeisterin Fezer hält die Aussagen der Kinder für sehr wichtig: "Ich nehme die Erkenntnisse aus der Analyse sehr ernst. Die Ganztagesgrundschulen müssen Kindern ein gutes Angebot machen. Die Ergebnisse helfen uns zu erkennen, an welchen Stellen wir noch besser werden müssen."

Als Dankeschön für ihre Mitarbeit verteilte der Zauberer Phillip Flint bei seiner Zaubershow, eine Stuttgarter Vesperbox gefüllt mit einer Überraschung und Infos für die Eltern an die Kinder.

Der ausführliche vorläufige Abschlussbericht der Qualitätsanalyse findet sich unter www.stuttgart.de/bildungspartnerschaft/bildungsanalysen unter "Qualitätsanalyse Stuttgarter Grundschulen".