Presse
  •  

Wettbewerb um Wohnungsbau und öffentlichen Raum am Fasanenhof

20.06.2018 Stadtplanung
Die Mehrfachbeauftragung zu ergänzenden Baumöglichkeiten und der Gestaltung öffentlicher Räume am Ehrlichweg im Fasanenhof, Stadtbezirk Möhringen, hat einen Sieger: der Entwurf des Büros Schwarz Jacoby Architekten BDA aus Stuttgart in Verbindung mit Wolfgang Blank, Landschaftsarchitekt, überzeugte das Preisgericht und wurde mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Auf dem Platz zwei folgt die Arbeit von Orange Blu, Dipl.-Ing. Peter Vorbeck Architekt, Stuttgart.
Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, stellte die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs am 20. Juni im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung vor. Die Jury, unter dem Vorsitz von Professorin Dörte Gatermann, hat die Entwürfe der insgesamt sechs beauftragten Planungsbüros am 18. Juni bewertet.

Aufgabe der Teilnehmer war es, im Realisierungsteil Pläne für die bauliche Ergänzung des Wohnbestandes von fünf Baugenossenschaften am Ehrlichweg zu erarbeiten. Dazu gehören die Flüwo Bauen Wohnen eG, die VdK-Baugenossenschaft Baden-Württemberg eG Stuttgart, die GWF Wohnungsgenossenschaft eG, die Baugenossenschaft Friedenau der Straßenbahner eG sowie die Postbaugenossenschaft Baden-Württemberg eG.

Im Ideenteil des Wettbewerbs sollten Vorschläge zur Neukonzeption der öffentlichen Flächen dort sowie eine langfristige Entwicklungsperspektive für ein städtisches Grundstück am Ehrlichweg 33/35 und mehrerer privater Grundstücke am Sautter- und am Bergiusweg vorgelegt werden. Auf dem der Stadt gehörenden Areal sind zurzeit vier Flüchtlingsunterkünfte sowie ein DRK-Provisorium untergebracht. Ziel des Wettbewerbs ist ein städtebauliches Gesamtkonzept mit zusätzlichem Wohnraum sowie eine Aufwertung des gesamten Bereichs.

Am Siegerentwurf des Büros Schwarz Jacoby Architekten lobte die Jury unter anderem, dass Nachbarschaftsgärten als grüne Inseln, die Spielstraße und der öffentliche Spielplatz ein von Fußgängern genutztes Wegenetz bilden. Aus der Sackgasse des Ehrlichwegs werde so eine durchgehende Wegeführung. Ein Quartiersplatz im Zentrum schaffe Orientierung und werde zur sozialen Mitte.

"Die städtebaulichen und vor allem freiräumlichen Qualitäten des Projektes bringen eine Bereicherung des etwas isolierten Wohnstandorts Fasanenhof mit sich - die freiräumliche Vernetzung einerseits und die Einführung städtischer Aufenthaltsbereiche andererseits werten die gut erschlossene Siedlung auf#", betonte die Jury weiter. Bei den Neubauten seien die kompakten, viergeschossigen Baukörper strukturiert und sehr wirtschaftlich geplant, das Wohnungsgemenge sei gut.

Bereits in den Jahren 2015 und 2016 hatte es im Stadtteil eine zweiphasige Bürgerbeteiligung mit einem Informationsteil der Baugenossenschaften und einer öffentlichen Bürgerbeteiligung mit mehreren Veranstaltungsterminen und Planungswerkstätten gegeben. Grundsätze aus den dabei erarbeiteten Bürgerempfehlungen sind in einen Bauzonenplan eingeflossen, der eine Basis für den Wettbewerb sowie für das spätere Bebauungsplanverfahren darstellt.

Die Wettbewerbsarbeiten werden ab Donnerstag, 21. Juni, bis Mittwoch, 27. Juni, im Bürgerhaus Möhringen öffentlich ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten - außer samstags und sonntags - besichtigt werden. Eine anschließende Ausstellung des Siegerentwurfs im Stadtteil Fasanenhof wird zurzeit vorbereitet.