Presse
  •  

Bürgermeister Pätzold eröffnet Neue Mitte Neugereut beim Stadtteilfest

25.06.2018 Stadtbezirke
Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, eröffnet die Neue Mitte Neugereut beim Stadtteilfest am Samstag, 30. Juni, um 15 Uhr auf dem Markt- und Spirilloplatz.
Von 16 bis 18 Uhr gibt es ein buntes Bühnenprogramm, Mitmachangebote sowie Speisen und Getränke. Der Bürgerverein Interessengemeinschaft Neugereut (BIN) organisiert das Fest zusammen mit zahlreichen Vereinen und Einrichtungen aus dem Stadtteil.

Nachdem im September des vergangenen Jahres das Kinder-, Jugend- und Bürgerhaus nach zwei Jahren Modernisierung und Umbau wiedereröffnet wurde, sind jetzt auch die umfangreichen Arbeiten an den umgebenden Freiflächen abgeschlossen. Rund 5400 Quadratmeter öffentliche Fläche wurden neu gestaltet, die Beläge erneuert und die Marktplatzebene über eine Rampe barrierefrei an das innere Wegenetz und die Park-Ebene angebunden. 400 Sträucher und 5800 Stauden wurden gepflanzt. Einige Bestandsbäume mussten entfernt werden, 28 wurden neu gepflanzt. Mit den abschließenden Bauarbeiten wurden auch die Freiflächen des Kinder- und Jugendhauses angelegt, die während der Bauzeit als Baulogistikfläche dienten. Entlang des neuen Hauses wird der Höhenunterschied durch eine Freitreppe mit integrierten Sitzstufen genutzt, die in Verbindung mit der neu gestalteten Freifläche auf der Park-Ebene abwechslungsreiche Aufenthaltsqualitäten bietet.

Mit Vollendung der "Neuen Mitte" ist das wichtigste Projekt der Sozialen Stadt Neugereut realisiert. Seit den ersten Überlegungen zu dem Wunsch nach einem Bürgerhaus sind acht Jahre vergangen. In den Arbeitskreisen der Bürgerbeteiligung, mit dem Bürgerverein, der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft und den zahlreichen Nutzergruppen wurden die Anforderungen an die Räumlichkeiten erörtert. Der Durchbruch gelang mit der Entscheidung, die notwendige Modernisierung des Kinder- und Jugendhauses "JimPazzo", das unmittelbar am Marktplatz liegt, mit dem Neubau des Bürgerhauses zu verbinden und ein "Haus für alle" zu schaffen. Nach einem Planungswettbewerb wurde der Entwurf der Stuttgarter Architekten Bez + Kock in Kooperation mit dem Landschaftsarchitekten Klaus Wiederkehr umgesetzt.

Das Haus für "Alle und Alles unter einem Dach" ist als Stadtteil- und Familienzentrum mit der seit Anfang Juli besetzten hauptamtlichen Stelle voll funktionsfähig. Die Stuttgarter Jugendhausgesellschlaft als Bauherr und Träger der Einrichtung zeigt sich mit der Entwicklung sehr zufrieden. In der Neuen Mitte Neugereut werden Kooperation und Austausch der bedeutenden Gemeinbedarfseinrichtungen des Stadtteils gefördert: Das ökumenische Zentrum, die Seniorenwohnanlage St. Monika, die Stadtteilbücherei und die Jörg-Ratgeb-Schule sind alle in unmittelbarer Nähe und fußläufig erreichbar.

Die Gesamtkosten für die Neue Mitte Neugereut betragen rund 8,7 Millionen Euro, davon 6,9 Millionen Euro für das Gebäude und 1,8 Millionen Euro für die Freiflächen. Im Rahmen der Städtebauförderung im Programm Soziale Stadt übernehmen der Bund und das Land Baden-Württemberg davon rund 3,3 Millionen Euro.

Die Projektleitung für die Soziale Stadt hatte das Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, die Umgestaltung der Freiflächen erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt und dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt.

Weitere Informationen zur Sozialen Stadt Neugereut sowie das Festprogramm gibt es unter www.stuttgart-neugereut.de.
Den Flyer zur Eröffnung können Sie hier herunterladen: Flyer Eröffnung Neue Mitte Neugereut (PDF)