Presse
  •  

Kulturamt legt den Kultur- und Medienbericht 2018 vor

27.06.2018 Aktuelles
Das Kulturamt hat den Kultur- und Medienbericht 2018 veröffentlicht. Er enthält detailliertes Zahlenmaterial und ausführliche Informationen zu den Abteilungen des Kulturamts und zur städtischen Kulturförderung. Der Bericht stellt dar, wie sich in den Jahren 2016/2017 die Einrichtungen des Kulturamts mit Stadtarchiv, Stadtbibliothek, Stuttgarter Musikschule, Stuttgarter Philharmoniker, Carl-Zeiss-Planetarium und Stadtpalais - Museum für Stuttgart entwickelt haben und zeigt den Umfang und die Schwerpunkte der städtischen Kulturförderung auf.

"In Stuttgart ist der Stellenwert von Kunst und Kultur ganz oben angesiedelt", betont Kulturbürgermeister Dr. Fabian Mayer. "Mir ist dabei wichtig, dass Kunst und Kultur ganz niederschwellig passiert und überall erlebbar wird - unter anderem als Kultur im öffentlichen Raum. Ich freue mich sehr, dass der Gemeinderat den gleichnamigen Innovationstopf beschlossen hat, der Künstlerinnen und Künstler ermuntern soll, in Interaktion mit dem Stadtraum zu treten. Wir als Kulturverwaltung möchten eine visionäre Rolle ausfüllen als Ermöglicher, Vordenker und Impulsgeber."

Der Bericht lässt kulturelle Ereignisse wie die Wiedereröffnung des Carl-Zeiss-Planetariums 2016 oder die feierliche Eröffnung des Stadtpalais 2018 Revue passieren. Zudem stellt er die Aufgaben und Aktivitäten der Abteilungen des Kulturamts vor. Angestoßen durch den Prozess "Kultur im Dialog" startete 2017 die Initiative "Zukunftslabor Kultur". In einem mehrjährigen Prozess analysiert die Kulturverwaltung die Gegenwart der Kultur, um gemeinsam Vorstellungen von den Kulturbedürfnissen, dem Kulturangebot und den Kulturformen der Zukunft zu gewinnen.

Mittelerhöhungen für Stadtbibliothek und Musikschule

Die Direktorin des Kulturamts, Dr. Birgit Schneider-Bönninger, fasst in ihrer Einführung die Schlüsselfragen dieses Prozesses zusammen: "Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben? Welche Kulturstadt wollen wir? Wie soll sich Kultur weiterentwickeln? Und: Welche Kultur braucht eine sich verändernde Gesellschaft, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein? Diese Fragen lassen sich nur im permanenten Dialog miteinander aufarbeiten - mit den Menschen, die Kultur produzieren und den Menschen, die Kultur rezipieren."

Die im Doppelhaushalt 2018/2019 beschlossenen Mittelerhöhungen und neuen Stellen, insbesondere für die Stadtbibliothek und die Musikschule, werden aktuell umgesetzt. Im Bereich Kulturförderung wurden das Netzwerk Kulturelle Bildung Stuttgart (kubi-S) neu aufgestellt sowie neue Fachbereiche, Arbeitsgemeinschaften, Stipendien und Förderfonds etabliert. 2018 erreichte der Gesamtetat der Kulturförderung zirka 28 Millionen Euro - ein deutliches Signal für die Wertschätzung der vielfältigen Kulturszene vor Ort.

Der Kultur- und Medienbericht findet sich unter www.stuttgart.de/kulturbericht.

Cover Kultur- und Medienbericht 2018 (Großansicht)VergrößernFoto: Stadt Stuttgart/Jan PotenteFoto: Stadt Stuttgart/Jan Potente