Presse
  •  

Stuttgart surft in den Sommer

27.06.2018 Aktuelles
Beim Sommerfestival "Stuttgart am Meer" kann zehn Tage lang im Garten des StadtPalais auf einer mobilen Welle gesurft werden. Vom 27. Juli bis zum 9. September feiert das StadtPalais in Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung sein großes Sommerfestival "Stuttgart am Meer". Der Bereich vor den Treppen des StadtPalais und der Garten um das Haus werden während der Sommerferien zur Erlebnisfläche für Erwachsene. Ein künstlicher Wasserbereich und zahlreiche Veranstaltungen rund um urbane Sportarten verwandeln den Museumsgarten in eine großstädtische Oase.

Für alle surfbegeisterten Stuttgarterinnen und Stuttgarter dürfte ein Traum in Erfüllung gehen: Wellenreiten in der eigenen Stadt! Vom 27. Juli bis 5. August gastiert eine mobile Surf-Anlage im Garten des StadtPalais. Die aufblasbare Surf-Station mit einer Innenpool-Fläche von acht mal zwölf Metern ist eine Kooperation des Museums für Stuttgart mit den Surf-Days.

Die mobile Welle ist für alle geeignet, egal ob Surf-Profi oder Einsteiger. Es kann im Stehen, Liegen oder auf den Knien gesurft werden - ein Lehrer gibt erste Einweisungen und schult Neueinsteiger. Das Board wird vor Ort bereitgestellt, nur Handtuch und Badebekleidung sollten die Stuttgarter Surfer selbst mitbringen. Eine halbe Stunde Surf-Spaß kostet 15 Euro. Termine können ab sofort online unter www.surf-days.com/shop gebucht werden, Kurzentschlossene fragen während des Festivals direkt im Museumsgarten nach freien Zeiten.

Möglich wird der Surf-Spaß mitten in der Stuttgarter Innenstadt indem vier Pumpen mit einer Gesamtleistung von rund 40 Kilowatt insgesamt 35 Kubikmeter Wasser eine fünf Meter breite, wellenförmige Struktur hinauf pumpen und so das Surfboard auf einem rund 15 Zentimeter dicken Wasserfilm, dem "Flow", zum Gleiten bringen. "Das Einzigartige an der Konstruktion ist das authentische Surf-Gefühl", sagt Thilo Trefz von den Surf-Days und ergänzt: "Es ist uns ein Anliegen mit unserer Surf-Anlage den Natursport Wellenreiten auch in nachgebauten Bedingungen möglichst nachhaltig zu betreiben."

"Stuttgart braucht Wasser, deshalb holen wir das Meer an den Charlottenplatz und machen den Außenbereich des StadtPalais zum urbanen Erlebnisort", beschreibt Museumsdirektor Dr. Torben Giese die Idee zum Festival, das in Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung stattfindet. Für urbanes Meer-Gefühl am StadtPalais soll neben der mobilen Welle auch die begeh- und erlebbare künstlerische Installation "Ein Streifen Meer" des Stuttgarter Architekturstudios Umschichten sorgen. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter können sich in einem knöcheltiefen Becken vor den Treppen abkühlen. "'Ein Streifen Meer' schafft urbanen Freiraum und regt dazu an, sich mit der eigenen Stadt, ihrer Urbanität, ihrem Lärm und Dreck auseinandersetzen. Die Installation stellt die städtebauliche Frage: Bedarf es mehr solcher Freiräume im Stuttgart der Zukunft für ein 'Meer' an Lebensqualität?", so Peter Weigand vom Studio Umschichten.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Skateboard-Rampe, die während der ganzen sechs Wochen unter der Brücke des Eingangs Urbanstraße stehen wird. Auf der Miniramp, die von Telum Skateboards zur Verfügung gestellt wird, können Neulinge Skateboard fahren lernen und versierte Skater Tricks präsentieren.

Neben Surfen und Skaten stehen auch die Themenbereiche Fahrrad und Basketball im Mittelpunkt. "Die Skater, Surfer, Streetballer und Biker Stuttgarts erklären den Museumsgarten zu ihrer Spielfläche und begeistern die übrigen Besucher mit ihrer spielerischen Auseinandersetzung mit Urbanität und Großstadt", so Giese.

Das Festival möchte neue Perspektiven auf Stuttgart als Ort des urbanen Erlebens und Genießens eröffnen. Es gilt die eigene Stadt als "Stuttgart am Meer" neu zu entdecken. Die urbane Oase mitten in Stuttgart wird mit Musik, Ausstellungen, Speisen und Getränken abgerundet. Das genaue Programm wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben.