Presse
  •  

Zusätzliche Sanierung von Schulhöfen

28.06.2018 Aktuelles
Stuttgarter Schulen bekommen neue Spielbereiche, Ruhezonen und Schattenplätze: Für die Sanierung von Außenanlagen an sieben Schulen kann die Stadt weitere 3,51 Millionen Euro investieren. Das Geld wurde vom Gemeinderat im Doppelhaushalt 2018/2019 bereitgestellt, die dazugehörigen Baubeschlüsse hat der Rat am 28. Juni einstimmig gefasst.
Die Sanierungen ergänzen die Maßnahmen, die im Schulsanierungsprogramm umgesetzt und finanziert werden. Noch vor der Sommerpause sollen Architekten mit den Planungen beauftragt werden, um 2019 mit der Umsetzung beginnen zu können.

Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, sagte am Donnerstag, 28. Juni: "Wer konzentriert lernen will, der braucht auch ausreichend Platz für Pausen. Dafür sind intakte Schulhöfe besonders wichtig. Hier können Kinder toben und spielen, sich aber auch zurückziehen und entspannen, wenn es ihnen nach mehr Ruhe ist."

Mit dem Geld werden Spielbereiche, Sportplätze und Bodenbeläge erneuert. Das Solitude-Gymnasium in Stuttgart Weilimdorf bekommt neue Außenbereiche, die während der Generalsanierung der Schulgebäude als Interimsquartier mit Container genutzt wurden. Für rund 1 Million Euro werden die Bodenbeläge erneuert, Schattenplätze und neue Spiel- und Ruhezonen geschaffen. In der Carl-Benz-Schule auf dem Hallschlag werden für insgesamt 1,28 Millionen Euro der Schulhof saniert, außerdem der Spielbereich und der Sportplatz erneuert. Saniert wird auch an den folgenden Schulen: Werner-Siemens-Schule (Nord), Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule (Berg), Martin-Luther-Schule (Bad Cannstatt), Birken-Realschule (Heumaden) und Verbundschule-Rohr (Vaihingen).