Presse
  •  

Fachtag in Stuttgart zur Bewegungsförderung von Kindern

09.07.2018 Kinder/Jugend
Das Deutsche Kinderhilfswerk und seine Partner im "Bündnis Recht auf Spiel" veranstalten am Freitag, 13. Juli, in Stuttgart den Fachtag "Öffentlicher Raum - Bewegungsraum für Kinder". Ziel des Fachtags ist ein intensiver Dialog darüber, wie fernab vom Schul- und Vereinssport für mehr Bewegung im Alltag von Kindern gesorgt werden kann.

Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Gesamtstrategie Kommunen dabei brauchen, um nicht nur punktuelle Verbesserungen zu erzielen. Der Fachtag im Stuttgarter Rathaus wird in Kooperation mit der Landeshauptstadt Stuttgart, der Landesarbeitsgemeinschaft Kinderinteressen Baden-Württemberg e.V. und der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg ausgerichtet und von Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet.

"Wir nehmen die Nationalen Bewegungsempfehlungen und die neuen, beunruhigenden Ergebnisse der KIGGS-Studie zum Anlass, das Thema Bewegungsförderung von Kindern im kommunalen Kontext mit Fachkräften vor Ort zu diskutieren. Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich gemäß Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention seit vielen Jahren für die Verbesserung der Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder ein. Jetzt möchten wir darüber diskutieren, welche Initiativen und Projekte, aber vor allem auch welche neuen Ideen es in der Stadt- und Freiraumplanung braucht, um für mehr Bewegung im Alltag der Kinder zu sorgen. Und es geht auch darum zu schauen, wie wir dem Thema mehr Gewicht bei kommunalen Haushaltsverhandlungen verschaffen", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagt: "Wir sind sehr gerne Gastgeber für den interkommunalen Dialog zum Thema Öffentlicher Raum - Bewegungsraum für Kinder. Mit der Konzeption Kinderfreundliches Stuttgart 2015 - 2020 haben wir uns zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention stadtweit Ziele gesetzt, die wir Schritt für Schritt umsetzen. Ein gutes Beispiel ist das Pilotprojekt temporäre Spielstraßen, das wir heute mit der Fachtagung starten. Wir haben uns für die Auszeichnung als Kinderfreundliche Kommune beworben und werden unsere Bemühungen forcieren. Der Kindergesundheitsbericht des Stuttgarter Gesundheitsamtes von 2015 gibt uns eine hervorragende Datengrundlage für gezielte Maßnahmen zur Bewegungsförderung, die bereits eingeleitet sind. Für den Erfolg ist es zentral, dass die Ämter fachübergreifend zusammenarbeiten."

Am Fachtag "Öffentlicher Raum - Bewegungsraum für Kinder" nehmen 80 Expertinnen und Experten aus ganz Deutschland teil. Neben Impulsvorträgen und Diskussionsrunden stehen auch die Besichtigung eines Naturerfahrungsraumes und einer temporären Spielstraße in Stuttgart auf dem Programm.

Programm-Flyer Fachtag "Öffentlicher Raum - Bewegungsraum für Kinder" (PDF)

Das Deutsche Kinderhilfswerk

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an rund 40.000 Standorten in Deutschland.

Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

(Gemeinsame Pressemitteilung Deutsches Kinderhilfswerk e.V. und Landeshauptstadt Stuttgart)