Presse
  •  

Der Soziale Marktplatz in Stuttgart wird zehn Jahre alt - "Stuttgart sagt Danke"-Tag am 17. Juli

16.07.2018 Bürgerengagement
Ein Betriebspraktikum gegen einen Erste-Hilfe-Kurs, ein Whiteboard als Dank für eine Beratung über seriöses Spendenmanagement oder die Zusage, Tagungsräume als Gegenwert für die Unterstützung bei der nächsten Firmenfeier nutzen zu dürfen: Seit 2007 ist der Soziale Marktplatz ein Ort des Zusammentreffens von Akteuren aus Wirtschaft und gemeinnützigen Organisationen, die "Gute Geschäfte" aushandeln und neue Kooperationen für ein gutes Leben in Stuttgart starten.

Mehr als 620 Geschäfte sind seitdem ausgehandelt und mehr als 11.500 Stunden freiwilliges Engagement geleistet worden. Die zehnte Ausgabe des Sozialen Marktplatzes findet am Dienstag, 24. Juli, ab 16.30 Uhr im Stuttgarter Rathaus statt.

Der "Stuttgart sagt Danke” -Tag

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens veranstalten die Stadt Stuttgart und die Agentur mehrwert gGmbH den "Stuttgart sagt Danke"-Tag. Die Akteure des Sozialen Marktplatzes schreiben Glücksbotschaften, die am Dienstag, 17. Juli, von 9 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt am Stuttgarter Rathaus an die Bürger verteilt werden. Diese kleinen Botschaften (ein netter Wunsch, ein schönes Zitat) sollen den Lesern den Tag ein bisschen versüßen. Die Stuttgarter Bürger schreiben im Gegenzug Botschaften, die beim Sozialen Marktplatz an die Akteure verteilt werden.

Engagement-Angebot und Unterstützungs-Nachfrage treffen aufeinander

Der Marktplatz der "Guten Geschäfte" bietet gemeinnützigen Organisationen und Wirtschaftsunternehmen eine Plattform, auf der die Nachfrage nach Unterstützung von gemeinnütziger Seite mit Engagement-Angeboten der Unternehmen zusammentrifft. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich zu engagieren und miteinander ins Geschäft zu kommen: Personalverantwortliche helfen benachteiligten Jugendlichen bei der Bewerbung, Banker unterstützen Schüler beim Umgang mit Geld, ein Team baut eine Hütte auf einem Abenteuerspielplatz, ein Verein darf Räume in einem Unternehmen für seine Besprechungen nutzen, eine Firma installiert in einem Nachbarschaftszentrum Personal-Computer, die sie nicht mehr benötigt. Während gemeinnützige Organisationen vom Know-how der Unternehmen und dem persönlichen Einsatz profitieren, bekommen die Unternehmen und ihre Mitarbeiter durch ihr Engagement Einblicke in andere Lebenswelten.

Gelungene Kooperation

Die Marktplatz-Methode stammt aus den Niederlanden und wird dort und in Deutschland vielfach angewandt. Der Soziale Marktplatz in Stuttgart ist selbst Beispiel für eine gelungene Kooperation zwischen Stadt Stuttgart, Deutsche Bank AG, Curacon GmbH und mehrwert gGmbH. Informationen auch unter www.stuttgart.de/sozialer-marktplatz.

Kontakt

mehrwert gGmbH, Kathrin Vogelbacher, Telefon 12375738, vogelbacher@agentur-mehrwert.de; Reinhold Halder, Telefon 216-57891, reinhold.halder@stuttgart.de