Presse
  •  

Neues Projekt zur Nutzung des Österreichischen Platzes startet

23.07.2018 Stadtplanung
Das vom Verein "Stadtlücken" initiierte Projekt "Österreichischer Platz" wird am Freitag, 27. Juli, um 18 Uhr unter der Paulinenbrücke in Stuttgart-Süd eröffnet. Bis Ende 2019 werden am Österreichischen Platz auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche verschiedene Nutzungskonzepte ausprobiert. Der Parkplatz soll sich im Rahmen einer innovativen Bürgerbeteiligung in dieser Zeit stetig verändern. Beispielhafte zeitweilige Nutzungen sind ein Kinderferienprogramm, ein mehrtägiges Open Air Kino sowie die Rückgewinnung von öffentlichem Raum für alle.
Angeregt wurde die Aktion durch den Verein "Stadtlücken". Dieser verwaltet in der Projektzeit die Fläche ehrenamtlich und ist für die Bürgerinnen und Bürger als Vermittler und Berater tätig. Er will mit einem offenen Beteiligungs- und Ideenfindungsprozess für die Fläche unter dem Brückenbauwerk ein langfristiges Nutzungskonzept aufstellen und damit einen Beitrag für die weitere städtebauliche Entwicklung des Raumes leisten.

Die Landeshauptstadt Stuttgart begleitet die Aktion und stellt in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 jeweils 40 000 Euro für die Realisierung einzelner Projekte auf der Aktionsfläche zur Verfügung. Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung ist das Leerstands- und Zwischennutzungsmanagement der städtischen Wirtschaftsförderung.

In den vergangenen Jahren sind die Tübinger Straße und der Rupert-Mayer-Platz an der Kirche St. Maria durch unterschiedliche bauliche Maßnahmen deutlich aufgewertet worden. Als letzter Teilabschnitt fehlt die Fläche unterhalb der Paulinenbrücke, damit ein Lückenschluss zwischen den Stadtbezirken Süd und Mitte vollzogen werden kann. Während es für einzelne Teilbereiche des Gebiets bereits konkrete Pläne gibt, ist unklar, wie die seither durch einen privaten Betreiber als öffentlicher Parkplatz genutzte Fläche unterhalb der Brücke langfristig genutzt werden soll.

Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats hat im Dezember 2017einstimmig beschlossen, das Pachtverhältnis mit dem Parkplatzbetreiber unterhalb der Paulinenbrücke zu kündigen. Das Gremium hielt es für richtig, an dieser Stelle die Parkplätze abzubauen und die Fläche städtebaulich zu entwickeln. Gleichzeitig wurde vom Gemeinderat grünes Licht für das von "Stadtlücken" vorgestellte Projekt mit der Einrichtung eines Experimentierfeldes gegeben. Diese Entscheidung beinhaltet auch eine finanzielle Unterstützung, die in Form von Zuwendungen für einzelne Aktionen durch den Verein abgerufen werden kann.

Im Zuge der Projektbegleitung durch die Stadt ist das Leerstands- und Zwischennutzungsmanagement der städtischen Wirtschaftsförderung für die Vergabe der Projektmittel zuständig und organisiert seit Januar 2018 regelmäßig Abstimmungsgespräche zwischen den zuständigen Gremien und Ämtern der Stadt und "Stadtlücken".

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter www.oe-platz.de.