Presse
  •  

Wohnen an der Roten Wand

25.07.2018 Aktuelles
Das Baufeld 1 für das künftige neue Quartier an der Roten Wand auf dem Killesberg wird zum Kauf oder im Erbbaurecht ausgeschrieben. Dies hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 25. Juli bei neun Gegenstimmen beschlossen.
Das Areal mit einer Fläche von rund 6700 Quadratmetern wird nur an die Mitglieder des Bündnisses für Wohnen vermarktet und soll mit sozial orientierten Wohnformen, innovativen Wohnkonzepten, einer klimaneutralen, ökologischen Ausrichtung sowie einem hohen gestalterischen Anspruch ein Wohnquartier der Zukunft werden. Auf dem Grundstück sind insgesamt 88 Wohneinheiten sowie eine Kindertagesstätte mit drei Gruppen geplant.

Die Vergabeentscheidung erfolgt voraussichtlich im kommenden November oder Dezember, der frühestmögliche Baubeginn läge dann im Frühjahr 2020. Für das restliche Baufeld 2 mit weiteren 33 Wohneinheiten soll im kommenden Herbst der Beschluss zur Vermarktung an Baugemeinschaften gefasst werden.

Für den ehemaligen Messeparkplatz war 2014 ein Wettbewerb ausgelobt worden, aus dem die Jury den Entwurf des Kölner Büros Kister, Scheithauer und Gross Architekten zur Weiterbearbeitung empfohlen hatte. Dieser Entwurf besteht aus einer Häuserzeile, den so genannten "Minimalhäusern" entlang der Straße Am Kochenhof, sowie aus den in der zweiten Reihe liegenden amorphen Baustrukturen, den so genannten "Wolkenhäusern". In einer Planungswerkstatt konnten Bürgerinnen und Bürger vorab Planungsgrundlagen und Zielsetzungen für das neue Wohngebiet erarbeiten, die für Wettbewerb und Bebauungsplan berücksichtigt wurden.