Presse
  •  

Rundfahrt zu Stuttgarter Waldheimen

08.08.2018 Aktuelles
Rund 8500 Stuttgarter Mädchen und Jungen erleben derzeit für ein oder zwei Wochen entspannte Ferien in den zahlreichen Waldheimen der Landeshauptstadt. Heinrich Korn, stellvertretender Leiter des Jugendamts, hat gemeinsam mit Mitgliedern des Gemeinderats sowie Vertreterinnen und Vertretern beteiligter Träger sowie städtischer Ämter und Abteilungen am Mittwoch, 8. August, zwei Einrichtungen besucht.

Rundfahrt zu Stuttgarter Waldheimen 2018VergrößernIm evangelischen Ferienwaldheim Vaihingen wurden die Teilnehmer an der Waldheimrundfahrt Zeugen einer feuchtfröhlichen Rutschpartie auf einer Folienbahn. Foto: Thomas HörnerIm evangelischen Ferienwaldheim Vaihingen wurden die Teilnehmer an der Waldheimrundfahrt Zeugen einer feuchtfröhlichen Rutschpartie auf einer Folienbahn. Foto: Thomas Hörner
Zunächst ging es zum Ferienwaldheim Heimberg, wo rund 75 Kinder sowie 25 Betreuer unter dem Motto "Spiel- und Erlebnisraum Wald" zwei Wochen gemeinsam verbringen und von den dortigen Pächtern und ihrem Team mit leckeren Mahlzeiten versorgt werden. Bei Ankunft der Gäste gab es zunächst ein großes Hallo, anschließend durften alle an verschiedenen Stationen ihr Wald-Wissen unter Beweis stellen. Auch an ein Geschenk hatten die Besucher gedacht: Aus einem großen Karton förderten die Kinder mehrere Rucksäcke ans Licht, mit denen Betreuerinnen und Betreuer künftig bei Ausflügen bequem Vesper, Getränke und Spielgeräte für ihre Grupppen transportieren können.

Zweite Station der Rundfahrt war das Evangelische Ferienwaldheim Vaihingen. Hier erleben während der beiden zweiwöchigen Abschnitte insgesamt fast 700 Kinder und 130 Betreuer abwechslungsreiche Ferientage. Ihr Thema: "Rituale und Gemeinschaftserlebnisse im Ferienwaldheim". Frühstück, Mittag- und Abendessen tischt ein 60köpfiges, ehrenamtliches Küchenteam auf, das seine kleinen Gäste gerne verwöhnt. Kaum waren die Besucher aus dem Bus geklettert, wurden sie Zeugen einer feuchtfröhlichen Rutschpartie auf einer Folienbahn. Nach einem Rundgang über das großzügige Gelände, gab es auch hier ein Mitbringsel in Gestalt eines aufblasbaren knallorangen Balls für Gruppenspiele.

Die Waldheimferien werden von der Arbeitsgemeinschaft Kinder-Stadtranderholung organisiert. Die Arbeiterwohlfahrt trägt drei Heime, die Katholische Kirche acht, der Evangelische Kirchenkreis 21 Waldheime, außerdem gibt es drei weitere Anbieter.

Im vergangenen Jahr nahmen an den Waldheimferien fast 8600 Kinder teil. Die städtischen Betriebszuschüsse 2017 betrugen 808.000 Euro. Für Leistungen im Rahmen der Familiencard wurden zusätzlich 45.285 Euro ausgezahlt. Im Zusammenhang mit der Bonuscard wurden darüber hinaus Einnahmeausfälle der Waldheimträger in Höhe von 365.778 Euro erstattet. Für den laufenden Betrieb der Ferienwaldheime stellte die Landeshauptstadt 2017 somit insgesamt 1,219 Millionen Euro zur Verfügung. Der städtische Verpflegungstagezuschuss liegt in diesem, wie schon im vergangenen Jahr bei sieben Euro pro Kind und Tag.

Eltern zahlen - jeweils inklusive VVS-Ticket - ohne Ermäßigungsvoraussetzungen pro Kind 87 Euro für eine Waldheimwoche, wenn soziale Kriterien vorliegen - drei und mehr Kinder, behindertes Kind, arbeitsloser Haushaltsvorstand - kostet die Woche 80,90 Euro. Für Kinder alleinerziehender Eltern betragen die Kosten 70,10 Euro pro Woche. Kinder mit Stuttgarter Familiencard erhalten 20 Prozent Ermäßigung, Kinder von Bonuscard-Inhabern sind von den Elternbeiträgen befreit.

Weiterführende Informationen finden sich unter www.waldheime-stuttgart.de. Informationen zu anderen Ferienangeboten stehen unter www.ferienprogramm-stuttgart.de.