Presse
  •  

Masterplan zur Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität beim Bund eingereicht

21.08.2018 Verkehr/Mobilität
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat am Montag, 20. August, fristgerecht den Masterplan zur Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität, den sogenannten Green City Plan (GCP), beim Bund eingereicht. Der Masterplan ist zwingende Voraussetzung, um Fördermittel aus dem Bereich Digitalisierung des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2020" des Bundes zu erhalten. Der Masterplan GCP ist in den vergangenen Monaten in einem intensiven Prozess mit zahlreichen Akteuren innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung erarbeitet worden.

Mit dem Sofortprogramm stellt die Bundesregierung den Kommunen mit besonders hoher Stickoxid-Belastung Fördermittel zur kurzfristigen und nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität zur Verfügung. Das Sofortprogramm ist ein weiterer Schritt in Richtung des gemeinsamen Ziels von Bund, Ländern und Kommunen, die verkehrsbedingten Schadstoffemissionen in Städten und Ballungsräumen zu verringern. Das Sofortprogramm umfasst schwerpunktmäßig Maßnahmen aus den Bereichen Elektrifizierung des Verkehrs, Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV sowie Digitalisierung.

Die Stadt arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung nachhaltiger Mobilität und ist dabei in vielfältiger Weise auch im Bereich der Digitalisierung aktiv. Der Masterplan GCP ist in seiner nun vorliegenden Form daher nicht als abgeschlossenes Dokument zu sehen, sondern kann kontinuierlich um weitere Maßnahmen sowie Maßnahmenbündel ergänzt bzw. an künftige Entwicklungen und Veränderungen angepasst werden.

Der Masterplan GCP steht hier zum Download bereit: