Presse
  •  

Felix Winkler ist neuer Geschäftsführender Schulleiter

05.09.2018 Bildung
Seit August 2018 ist Felix Winkler der neue Geschäftsführende Schulleiter der Gewerblichen Schulen in Stuttgart. Damit ist er Ansprechpartner für die Landeshauptstadt Stuttgart, das Regierungspräsidium, die Kammern und andere Institutionen in allen Fragen, die mit der beruflichen Aus- und Weiterbildung beschäftigt sind. Er vertritt dabei die Interessen der 14 Gewerblichen Schulen mit rund 20.000 Schülerinnen und Schülern sowie 1300 Lehrkräften.
Als Nachfolger von Herbert Bläsi, der diese Aufgabe über viele Jahre hinweg erfolgreich und mit Engagement ausgefüllt hat, will auch Winkler die vielfältigen Bildungsangebote der Gewerblichen Schulen nach außen repräsentieren. Seine zehnjährigen Erfahrungen als Referent im Regierungspräsidium und im Kultusministerium machen ihn zu einem Experten im Bereich der Beruflichen Bildung.

Felix Winkler ist neuer Geschäftsführender SchulleiterVergrößernFelix Winkler ist seit August Geschäftsführender Schulleiter der Gewerblichen Schulen in Stuttgart. Foto: privatFelix Winkler ist seit August Geschäftsführender Schulleiter der Gewerblichen Schulen in Stuttgart. Foto: privat
"Mir sind insbesondere die Stärkung der Dualen Ausbildung und die darauf aufbauenden Meister-, Techniker- und Gestalterschulen eine Herzensangelegenheit", sagt der 47-Jährige. "Die Duale Ausbildung und die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten bieten große Chancen für junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt und sind ein Garant für hochqualifizierte, sichere und gut bezahlte Arbeitsplätze in Industrie und Handwerk."

In diesem Zusammenhang müsse auch auf regionaler Ebene auf eine Gleichwertigkeit von Aus- und Weiterbildung und Studium hingearbeitet werden. "Es braucht noch viel Aufklärungsarbeit in der Gesellschaft und den Allgemeinbildenden Schulen", so der neue Geschäftsführende Schulleiter, der seit 2013 Schulleiter der Gewerblichen Schule für Farbe und Gestaltung in Feuerbach ist. Vielfach mangle es schlichtweg an Kenntnis über das Berufliche Schulsystem und über die Möglichkeiten, die es für junge Menschen auch über die direkte Fachlichkeit hinaus bietet. "Durch die Bildung von Netzwerken zwischen Allgemeinbildenden Schulen und Beruflichen Schulen kann dieses Informationsdefizit ausgeglichen werden", erklärt Winkler.

Der gebürtige Sindelfinger absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Schreinerlehre. Nach dem Abschluss des Architekturstudiums an der Universität Stuttgart 1999 arbeitete Winkler als Architekt. Von 2001 bis 2004 war er Berufsschullehrer an der Gewerblichen Schule für Holztechnik, von 2004 bis 2009 Referent im Kultusministerium und von 2009 bis 2013 Referent im Regierungspräsidium. Seit 2013 ist Winkler Schulleiter der Gewerblichen Schule für Farbe und Gestaltung.

Mit dem Wechsel des Geschäftsführenden Schulleiters wird auch der Umzug der Meldestelle der Berufsbildenden Schulen an die Gewerbliche Schule für Farbe und Gestaltung vollzogen.