Presse
  •  

Neue Veranstaltungsreihe im Rathaus: "Heimat Stuttgart - Gespräche zur gesellschaftlichen Integration"

25.09.2018 Aktuelles
Die Stadt Stuttgart startet eine neue Veranstaltungsreihe zur Frage, wie der gesellschaftliche Zusammenhalt in einer seit Jahrzehnten von Migration geprägten Stadtgesellschaft gestärkt werden kann.
Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutieren gemeinsam, wie die Gesellschaft mit Konflikten beim Thema Migration umgehen kann, wie demokratischen Werte glaubhaft vermittelt und wie diese gegen Angriffe von innen und außen verteidigt werden können. Renommierte Experten aus der Migrationsforschung sollen der interessierten Fachöffentlichkeit und der Verwaltung praxisrelevante Impulse geben, wie gesellschaftliche Integration besser gelingen und wie demokratiefeindlichen Entwicklungen vorgebeugt werden kann.

Den Auftakt der Gesprächsreihe am Donnerstag, 4. Oktober, 17.30 Uhr, im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses, Marktplatz 1, bildet der Vortrag "Konflikte und Zusammenhalt in pluralen Demokratien" von Prof. Dr. Naika Foroutan, Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität Berlin. Im Anschluss spricht die Referentin mit Werner Wölfle, Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration, und dem Publikum. Susanne Babila vom SWR moderiert.

Bürgermeister Werner Wölfle: "Im Städtevergleich gelingt es Stuttgart gut, neu zugewanderte und geflüchtete Menschen zu integrieren. Darauf ruhen wir uns jedoch nicht aus. Auch bei uns besteht die Gefahr einer wachsenden Polarisierung der Bevölkerung, die wir wahrnehmen und die wir gemeinsam überwinden müssen. Der faktenbasierte Fachaustausch mit externen Fachleuten ist wichtig bei der Schärfung der Wahrnehmung von gesellschaftlichen Entwicklungen, wie zum Beispiel einer wachsenden sozialen Ungleichheit und Zukunftsverunsicherung."

Bürgermeister Wölfle hat die neue Gesprächsreihe initiiert, um die aktuelle und kontrovers geführte Diskussion über Spaltungstendenzen und verbindende Werte in der Gesellschaft durch den fachlichen Blick von außen zu bereichern.

  • Um Anmeldung bis 1. Oktober per E-Mail an sip@stuttgart.de, Telefon 216-80399 oder Fax 216-80394 wird gebeten.