Presse
  •  

Manfred-Rommel-Stipendium ausgeschrieben: Wissenschaftler können sich ab sofort bewerben

28.09.2018 Aktuelles
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat das Manfred-Rommel-Stipendium ausgelobt. Sie ruft junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, gesellschaftliche Fragen zu erörtern, die das Denken von Alt-Oberbürgermeister Prof. Manfred Rommel geprägt haben.
Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte am Freitag, 28. September: "Stuttgart ist eine Stadt, in der Vielfalt gelebt wird. Das verdanken wir auch Manfred Rommel. Er wusste, dass eine Stadt nur in einer Atmosphäre der Toleranz und Offenheit zukunftsfähig bleibt. Die Themen Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind heute aktueller denn je, daher rufe ich alle Nachwuchswissenschaftler, Autoren, Journalisten und Künstler dazu auf, sich zu bewerben. Wir hoffen auf spannende Impulse für die kommunalpolitische Diskussion." Kuhn ist auch Vorsitzender der Fachjury, die über die Vergabe des Stipendiums entscheiden wird.

Von 1974 bis 1996 leitete Manfred Rommel als Oberbürgermeister die Geschicke der Landeshauptstadt. Sein Wirken hat in Stuttgart und weit über die Stadtgrenzen hinaus nachhaltige Spuren hinterlassen. Rommel ist bei vielen Bürgerinnen und Bürgern beliebt. Er steht für Werte wie Demokratie, Toleranz und Integration, die gerade jetzt aktuell sind.

Seine großen kommunalpolitischen Verdienste sowie sein gesellschaftliches und humanistisches Engagement würdigt jetzt ein Stipendium. Anlässlich seines 90. Geburtstages und fünften Todestages vergibt die Landeshauptstadt erstmalig das "Manfred-Rommel-Stipendium". Der Stipendiat oder die Stipendiatin erhält 35.000 Euro. Gefördert werden zielgerichtete Arbeiten über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Voraussetzung ist, dass sie vor nicht mehr als zwei Jahren begonnen wurden und noch unveröffentlicht sind.

Das Stipendium wird alle zwei Jahre neu vergeben. Es richtet sich an junge Wissenschaftler aus allen Bereichen, deren Arbeiten von gesellschaftspolitischer Relevanz im Sinne Manfred Rommels sind. Das Stipendium soll abwechselnd folgende Bereiche abdecken: Völkerverständigung und internationale Aussöhnung, Integration und Toleranz, kommunale Selbstverwaltung sowie solide Finanzen. Das diesjährige Thema lautet "Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt".

Mit Blick auf Populismus, sinkende Wahlbeteiligung und Manipulationsmechanismen sozialer Medien werden wissenschaftliche Arbeiten gesucht, welche nach neuen gesellschaftlichen Ansätzen von Partizipation und kommunaler Demokratie fragen. Wie können die Bürger in das politische Handeln mit einbezogen werden? Welche Visionen gibt es für die Demokratie der Zukunft? Entscheidende Kriterien für die Verleihung des Manfred-Rommel-Stipendiums sind der unmittelbare Bezug zum gewählten Themenschwerpunkt, die gesellschaftspolitische Relevanz des Vorhabens und die Stärke und Richtung des zu erwartenden Impulses für den aktuellen kommunalpolitischen Diskurs.

Die Ausschreibung ist einzusehen unter stuttgart.de/manfred-rommel-stipendium. Bis 25. November 2018 können Bewerbungen per Email an andrea.beck@stuttgart.de eingereicht werden.

Die Vergabe erfolgt am 13. Dezember 2018. Am selben Tag eröffnet auch die Sonderausstellung "Manfred Rommel", die bis 12. Mai 2019 im StadtPalais - Museum für Stuttgart zu sehen sein wird. Die Ausstellung zeigt unter anderem Exponate aus dem Hause Rommel und erzählt Geschichten aus dem Leben dieses facettenreichen Oberbürgermeisters.