Presse
  •  

Bürgerhaushalt 2019: Multiplikatoren werben für Beteiligung

24.10.2018 Finanzen
Der Bürgerhaushalt geht in die nächste Runde: Die Stadt möchte wieder von den Stuttgarterinnen und Stuttgartern wissen, wie der kommende Doppelhaushalt aussehen könnte. Wo soll die Stadt investieren und wo gibt es Einsparmöglichkeiten? Dazu können die Bürger ab dem 29. Januar 2019 Vorschläge einreichen, über die sie dann anschließend abstimmen dürfen.
Damit sich möglichst viele Stuttgarter beteiligen, werben zwölf Mitglieder des ehrenamtlichen Arbeitskreises Stuttgarter Bürgerhaushalt als sogenannte Multiplikatoren bei Vereinen, Initiativen, Schulklassen und anderen Einrichtungen für den Bürgerhaushalt.

Die Multiplikatoren sind geschult in den Bereichen Bürgerhaushalt und Gemeinwesen sowie Kommunikation und Moderation. Sie können von interessierten Gruppen über die Bezirksämter und den Arbeitskreis Stuttgarter Bürgerhaushalt (Mail an schneider.heinrich.w@t-online.de) kostenlos für Infoveranstaltungen und Auftritte gebucht werden.

Für den Bürgerhaushalt ist eine möglichst breite gesellschaftliche Beteiligung wichtig. Deshalb wollen die Multiplikatoren insbesondere Menschen ansprechen, die sich bislang weniger am Bürgerhaushalt beteiligt haben. Im Kultur- und Bildungszentrum Treffpunkt Rotebühlplatz 28 werden insgesamt drei Veranstaltungen stattfinden, die sich speziell an die Zielgruppen Senioren, Migranten und Jugendliche richten.

Den Auftakt macht "Alt in Stuttgart - was nützt der Bürgerhaushalt?" am 29. Oktober 2018 von 10 bis 12 Uhr. Am 8. November 2018 von 19 bis 21 Uhr folgt "Migrantinnen und Migranten in Stuttgart - was nützt der Bürgerhaushalt?". Den Abschluss bildet am 16. Januar 2019 von 19 bis 21 Uhr "Jung in Stuttgart - was nützt der Bürgerhaushalt?". Alle drei Veranstaltungen können kostenlos und ohne Voranmeldung besucht werden.

Außerdem soll es am 30. November 2018 von 14 bis 17 Uhr einen Info-Stand zum Bürgerhaushalt bei der im Hospitalhof geplanten Netzwerkstatt geben. Vorgesehen ist ferner eine regelmäßige Sprechstunde zum Bürgerhaushalt, die vom 3. November 2018 bis zum 26. Januar 2019 jeden Samstag zwischen 11 und 13 Uhr im Generationenhaus Heslach stattfindet.

Der Bürgerhaushalt zeigt den Stuttgarterinnen und Stuttgartern, wie leicht sie ihre Stadt mitgestalten können. Vom 29. Januar bis zum 18. Februar 2019 können die Bürger ihre Vorschläge zu den städtischen Finanzen einbringen. Dies kann unter buergerhaushalt-stuttgart.de und auf schriftlichem Weg erfolgen.

Vom 12. März bis zum 1. April 2019 können die Stuttgarter über die eingegangenen Vorschläge abstimmen. Nach dem Ende der Bewertungsphase werden die 100 Vorschläge ermittelt, die am besten bewertet wurden. Darüber hinaus werden die beliebtesten zwei Vorschläge eines jeden Stadtbezirkes ergänzt, sofern sich diese nicht bereits unter den TOP 100 befinden. So soll das Verfahren auch für die Einwohner kleinerer Stadtbezirke attraktiv bleiben. Die Verwaltung prüft anschließend diese Vorschläge. Während der Haushaltsberatungen im Herbst entscheidet der Gemeinderat dann, welche Maßnahmen aufgegriffen werden.

2017 nahmen rund 52.000 Stuttgarterinnen und Stuttgartern am Bürgerhaushalt teil, reichten 3.457 Vorschläge ein und gaben mehr als 1,2 Millionen Bewertungen ab. Viele der Vorschläge fanden die Zustimmung des Gemeinderats und wurden bereits umgesetzt oder werden derzeit realisiert.

Weitere Information: buergerhaushalt-stuttgart.de