Presse
  •  

Ausstellung über Alwin Berger im Stadtmuseum Bad Cannstatt

24.10.2018 Kultur
Das Stadtmuseum Bad Cannstatt erinnert in seiner neuen Ausstellung von Mittwoch, 31. Oktober, bis zum 15. März nächsten Jahres an "Alwin Berger - Gartenkünstler, Botaniker, Genie der Freundschaft".
Der ehemalige Direktor der Wilhelma, Alwin Berger (1871-1931), war ein auch international bekannter Botaniker, Gärtner und Kakteenforscher. Der berühmte Garten La Mortola bei Ventimiglia ("Hanbury Gardens") in Ligurien trägt seine Handschrift. Aber nicht nur als Gartenkünstler, auch als Botaniker ist er unter Fachgenossen hoch angesehen. So sind zahlreiche Pflanzen nach ihm benannt worden.
 
1915 wird Berger zum Königlichen Hofgärtner in Stuttgart ernannt. Nun unterstehen ihm die Gärten des damaligen Königreichs Württemberg, zumal das Kleinod Wilhelma. Berger will aus dem königlichen Refugium in Cannstatt einen öffentlichen Botanischen Garten machen. Er richtet ein Sukkulenten- und Kakteenhaus ein, wo der "Schwiegermuttersitz" im Mittelpunkt steht. Bis heute sind diese riesigen kugeligen Kakteen in der Wilhelma zu bewundern. An ihn erinnern 42 von insgesamt 444 Pflanzenarten in der Wilhelma, die er entdeckt und zuerst beschrieben hat.
 
Nach der Revolution von 1918 fällt der vormals königliche Gartendirektor einer Intrige zum Opfer. Er folgt einem Ruf nach Amerika, wo sich glänzende Perspektiven auftun. Als ihm jedoch die Verwaltung der botanischen Bestände des Naturkundemuseums angeboten wird, kennt er kein Zögern, ins "liebe Stuttgart" zurückzukehren. Seinen Wohnsitz nimmt er in Cannstatt auf der Altenburg. Ein früher Tod reißt ihn aus der Arbeit - und sollte sich für seine jüdische Frau schicksalhaft erweisen. Elise Berger wurde 1944 in Theresienstadt ermordet. Ein Stolperstein vor dem Gebäude Heidelberger Straße 44 erinnert an ihr tragisches Ende.

Die Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Wilhelma präsentiert zahlreiche noch nie in der Öffentlichkeit gezeigte Dokumente und Objekte aus Privatbesitz.

Das Stadtmuseum Bad Cannstatt im Klösterle, Marktstraße 71/1, ist mittwochs von 14 bis 16 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.stadtpalais-stuttgart.de/stadtmuseum-bad-cannstatt.