Presse
  •  

Europa und Kommunen: Perspektiven einer Partnerschaft

30.10.2018 Aktuelles
In der neuen Reihe "Europa im Rathaus" findet am Dienstag, 6. November, um 16 Uhr im Mittleren Sitzungssaal, viertes Obergeschoss des Rathauses, eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema "Europa und Kommunen: Perspektiven einer Partnerschaft" statt. Eingeladen sind Kommunalvertreterinnen und Kommunalvertreter Baden-Württembergs sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.
Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration, Werner Wölfle, um 16 Uhr referiert um 16.10 Uhr Dr. Daniel Zimmermann, Leitender Studienmanager Master-Studiengang Public Management und Master-Studiengang Europäisches Verwaltungsmanagement der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg, zum Thema "Europa in der Kommune - Betroffenheit, organisatorische Verankerung und strategische Ausrichtung". Um 16.45 Uhr folgen unter dem Titel "Das EU-Gemeinderats- und Bürgermeister-Modell in Österreich" Kurzvorträge von Mag. Brigitte Trinkl, Leiterin der Koordinierungsstelle der EU-Gemeinderäte beim österreichischen Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Dr. Wolfgang Traußnig, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Internationale und Europäische Angelegenheiten St. Pölten, und Gertrude Enzinger, EU-Gemeinderätin in der Marktgemeinde Grafenwörth. Nach den Vorträgen gibt es jeweils eine Diskussionsmöglichkeit.

Zusammenwirken von europäischer und kommunaler Ebene


Eine Diskussion über Perspektiven zum Thema "Europa in den Kommunen Baden-Württembergs" findet um 17.45 Uhr statt, Teilnehmer sind Dr. Daniel Zimmermann, Anna-Lena Beilschmidt, Städtetag Baden-Württemberg, und Markus Kleemann, Bürgermeister der Gemeinde Oberstenfeld. Es moderiert Nadia vom Scheidt, Leiterin der städtischen Abteilung Außenbeziehungen.

Nach der "Europa im Rathaus"-Auftaktveranstaltung vom 7. Mai, die einen ersten Überblick über das Zusammenwirken von europäischer und kommunaler Ebene gegeben hat, soll die zweite Veranstaltung konkrete Praxisbeispiele aufzeigen und dazu anregen, auf kommunaler Ebene "Europa mitzudenken". Wie hilfreich und sinnvoll es ist, die eigene Stadt und Gemeinde bewusster als Teil des gemeinsamen Europas wahrzunehmen und diese Verbindung mit Leben zu füllen, zeigen die österreichischen Nachbarn.

Veranstalter sind die Landeshauptstadt Stuttgart, Abteilung für Außenbeziehungen, Europe Direct Informationszentrum Stuttgart sowie der Städtetag Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Europa-Union, LV Baden-Württemberg/Kommunales Netzwerk.

Der Eintritt ist kostenlos. Um Anmeldung wird bis 4. November unter der Telefonnummer 2349371, E-Mail info@europe-direct-stuttgart.de gebeten.