Presse
  •  

"Jede vierte Frau …" - Stuttgart setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

21.11.2018 Aktuelles
Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen beteiligt sich die Abteilung für individuelle Chancengleichheit der Stadt Stuttgart am Sonntag, 25. November, an der von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes entwickelten Aktion, bei der vier Fahnen mit der Aufschrift "frei leben - ohne Gewalt" auf der Königstraße/Bolzstraße gehisst werden. Damit soll die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden.

Die städtische Gleichstellungsbeauftragte, Dr. Ursula Matschke, unterstützt die Plakataktion "Jede vierte Frau" des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg. "Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Gewalt gegen Frauen jeden Tag und in allen Lebensbereichen stattfindet - am Arbeitsplatz, in der Freizeit und in der Partnerschaft", erklärt sie.

Nach einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erlebt etwa jede vierte Frau körperliche und/oder sexuelle Gewalt innerhalb von Familien- und Paarbeziehungen. Dennoch ist der Bereich "häusliche Gewalt" immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema, nur 20 Prozent der Betroffenen suchen Hilfe. Experten gehen davon aus, dass häusliche Gewalt die verbreitetste Form von Gewalt ist.

In Stuttgart gibt es seit 2001 die "Stuttgarter Ordnungspartnerschaft gegen häusliche Gewalt (STOP)", die von der Gleichstellungsstelle koordiniert wird. Verschiedene Institutionen und Beratungsstellen arbeiten gemeinsam an einer wirkungsvollen Gewaltprävention und -intervention. Häusliche Gewalt soll reduziert oder verhindert werden, Opfern, Täterinnen und Tätern soll nach einem Platzverweis Beratung und Hilfe zuteilwerden. Täterinnen oder Täter müssen die gemeinsame Wohnung verlassen. Eine konsequente Strafverfolgung sowie zivilrechtliche Schutzmaßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz bilden neben polizeilichen Maßnahmen und unterschiedlichen Beratungsleistungen die Basis für ein erfolgreiches Vorgehen gegen häusliche Gewalt.

Wichtige Anlauf- und Beratungsstellen zum Thema häusliche Gewalt:

  • Krisen- und Notfalldienst, Telefon 0180 / 5110444
     
  • Betroffene Frauen bekommen Rat und Hilfe bei folgenden Beratungsstellen:
    Frauen-Interventionsstelle (FIS), Telefon 0711 / 6744826
    FrauenFanal, Telefon 0711 / 4800212
    Beratung und Info für Frauen (BIF), Telefon 0711 / 6494550
  • Städtisches Frauenhaus, Telefon 0711 / 4142430
  • Autonomes Frauenhaus, Telefon 0711 / 542021
     
  • Betroffene Männer bekommen Rat und Hilfe bei:
    Sozialberatung Stuttgart e. V., Gewaltschutz für Männer, Telefon 9455853-10
     
  • Für Täter oder Täterinnen, die bereit sind den Gewaltkreislauf zu durchbrechen:
    Sozialberatung Stuttgart e. V., Telefon 0711/ 9455853-10