Presse
  •  

Dual Career Soirée im Rathaus

21.11.2018 Aktuelles
Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, und die Prorektorin der Universität Stuttgart, Dr. Simone Rehm, haben am Mittwoch, 21. November, 17 Uhr, die neuberufenen Professorinnen und Professoren der Universität Stuttgart und der Hochschulen im Netzwerk dualcareersolutions im Festraum des Stuttgarter Rathauses begrüßt.
Mit der Soirée werden die Familien in Stuttgart willkommen geheißen. Sie erhalten Gelegenheit zu Vernetzung und Austausch. Vor dem Empfang waren die Familien zu einer Stadtführung eingeladen.

"Die Landeshauptstadt ist ein stark wissenschaftlich geprägter Standort. Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die wichtigsten Standbeine und eine entscheidende Grundlage für unseren Wohlstand. Um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein, ist es von entscheidender Bedeutung, die besten internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für den Standort zu gewinnen", so Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung und in ihrer Funktion verantwortlich für die Zusammenarbeit mit dem Dual Career Service.

Die Zusammenarbeit der Stadt mit dem Dual Career Service an der Universität Stuttgart besteht seit dessen Gründung im Jahr 2009. Dabei sollen Spitzenwissenschaftler mit ihren Partnern und Familien für einen Wechsel in die Region Stuttgart gewonnen werden. Neu berufene Professoren werden bei ihren Mobilitätsentscheidungen unterstützt, indem ihre individuellen Ansprüche aufgegriffen und Anschlussmöglichkeiten an die bisherige Bildungs- und Berufskarriere der Partner gesucht werden.

Gerade unter Akademikern gibt es häufig Paare, bei denen beide Partner hochqualifiziert sind und eine berufliche Karriere verfolgen. Um deren Karriereansprüche gerecht zu werden, koordiniert der Dual Career Service an der Universität Stuttgart das Netzwerk dualcareersolutions und arbeitet mit den Hochschulen der Region zusammen. Durch weitere Kontakte zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen wie der Landeshauptstadt, können berufliche Möglichkeiten für die Partner der berufenen Professoren in der Region rasch identifiziert werden. Darüber hinaus bietet das Programm Beratung und Unterstützung bei der Wohnraum- und Immobiliensuche sowie bei der Auswahl geeigneter Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder.