Presse
  •  

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat Schulverwaltungsamts-Leiterin Karin Korn verabschiedet

12.12.2018 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat die Leiterin des Schulverwaltungsamts, Karin Korn, am Mittwoch, 12. Dezember, in den Ruhestand verabschiedet.

Verabschiedung Schulverwaltungsamtsleiterin Karin KornVergrößernOberbürgermeister Fritz Kuhn verabschiedete am 12. Dezember die Leiterin des Schulverwaltungsamts Karin Korn: 'Ich möchte mich als Oberbürgermeister ganz herzlich bei Ihnen dafür bedanken, was Sie für die Stadt geleistet und wie Sie als Vorbild in der Verwaltung gewirkt haben.' Foto: Leif PiechowskiOberbürgermeister Fritz Kuhn verabschiedete am 12. Dezember die Leiterin des Schulverwaltungsamts Karin Korn: 'Ich möchte mich als Oberbürgermeister ganz herzlich bei Ihnen dafür bedanken, was Sie für die Stadt geleistet und wie Sie als Vorbild in der Verwaltung gewirkt haben.' Foto: Leif PiechowskiDer OB sagte: "Es ist insgesamt eine wahnsinnige Leistung, die Sie vollbracht haben: Seit 44 Jahren bei der Stadt, davon 27 Jahre Chefin des großen und bedeutenden Schulverwaltungsamts." Bereits ihr handschriftliches Bewerbungsschreiben habe gezeigt, wie sie ist: glasklar, schnörkellos. "Sie waren immer extrem gut vorbereitet und haben die Informationen in mehreren Schichten gegeben, die immer tiefer gingen. Dabei waren Sie immer freundlich und sachlich." Es gebe viele Leute, die gut seien und andere das auch spüren ließen. "Das hatten Sie nie nötig. Sie sind gut und bescheiden. Dabei waren Sie immer loyal. Sie haben sich vor Ihre Mitarbeiter gestellt und sich für sie eingesetzt", so Fritz Kuhn. "Ich möchte mich als Oberbürgermeister ganz herzlich bei Ihnen dafür bedanken, was Sie für die Stadt geleistet und wie Sie als Vorbild in der Verwaltung gewirkt haben."

Karin Korn ist gebürtige Koblenzerin, studierte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Kehl und trat 1974 als Mitarbeiterin im Bereich der Schulentwicklungsplanung beim Schulverwaltungsamt in den Dienst der Landeshauptstadt. 1988 übernahm sie die Leitung der Abteilung Schulausstattung und Schülerbeförderung, 1990 wurde sie Leiterin der Verwaltungsabteilung. Der Gemeinderat wählte sie 1992 zur Leiterin des Schulverwaltungsamts. Das Amt hat zurzeit 935 Mitarbeiter und ist für 165 Schulen mit 80.000 Schülern zuständig.

Tätigkeitsbereich als Leiterin des Schulverwaltungsamts

Zu Korns Tätigkeitsbereich als Leiterin zählten umfangreiche Schulentwicklungsprozesse für die Gesamtstadt mit den entsprechenden Auswirkungen auf Schulneu- und Erweiterungsbauten. Die Umsetzung vieler bildungspolitischer Veränderungen führte gerade in den letzten Amtsjahren zu einem breiten Umbruch in der städtischen Schullandschaft. Als Folge läuft derzeit ein Investitionsprogramm, das rund 90 Schulbauvorhaben in verschiedenen Entwicklungsphasen abbildet. Seit dem Jahr 2008 konnten mit der Bereitstellung notwendiger Mittel im städtischen Haushalt dringende Schulbausanierungen in Angriff genommen werden. Das aufwendige Schulbausanierungsprogramm ist auch noch auf die kommenden Jahre ausgerichtet.

Aktuelle Themen wie Inklusion und Digitalisierung der Schulen wurden ebenfalls angegangen. In Korns Zuständigkeitsbereich fielen neben dem Schulgebäudemanagement unter anderem auch die sächliche Ausstattung der rund 160 Schulen, das nicht lehrende Personal (Schulhausmeister, Schulsekretärinnen, Betreuungs- und pflegerische Kräfte) in den Schulen, die Förderung freier Schulträger, die Schülerbeförderung, das Schüler-BaföG und die außerschulischen Nutzungen. Mit dem Aufbau der Verlässlichen Grundschule legte sie bereits in der Vergangenheit die Grundlage für den inzwischen intensiv laufenden Ausbau von Ganztagsgrundschulen mit einer qualitativ hochwertigen personellen, räumlichen und sächlichen Ausstattung.

Karin Korn war zudem Mitglied im Verwaltungsrat des Landesmedienzentrums und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Schulverwaltungsämter des Städtetags Baden-Württemberg.

Das Schulverwaltungsamt entwickelte sich unter ihrer Leitung zu einem modernen Amt, das fachlich kompetent und bei der Suche nach Lösungen flexibel für die neuen Aufgaben in der Bildungspolitik aufgestellt ist. Karin Korn war es stets ein großes Anliegen, für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt gute Rahmenbedingungen zu schaffen, damit diese möglichst erfolgreich ihre Schullaufbahn absolvieren können.

In ihren 27 Jahren als Amtsleiterin arbeitete Korn für die drei Oberbürgermeister Manfred Rommel, Dr. Wolfgang Schuster und Fritz Kuhn sowie für die Schulbürgermeisterinnen und Schulbürgermeister Gabriele Müller-Trimbusch, Dr. Wolfgang Schuster, Dr. Iris Jana Magdowski, Dr. Susanne Eisenmann und Isabel Fezer.

Mit Karin Korn verlässt eine langjährige Mitarbeiterin die Stadt, die mit ihren großen professionellen und menschlichen Kompetenzen eine große Lücke in der Stadtverwaltung hinterlässt.