Presse
  •  

Stuttgart und St. Helens feiern 70-jährige Städtepartnerschaft - OB Kuhn: "Egal, wie der Brexit ausgeht, unsere Freundschaft wird weitergehen"

14.12.2018 Internationales
Es ist die erste Partnerschaft Stuttgarts und eine der ersten zehn Städtepartnerschaften weltweit: Seit 1948 pflegt Stuttgart seine Partnerschaft mit der englischen Stadt St. Helens. In diesem Jahr feiert diese besondere Verbindung ihren 70. Geburtstag. Oberbürgermeister Fritz Kuhn würdigte die langjährige Partnerschaft am Freitag, 14. Dezember, bei einem Festakt im Rathaus. An der Veranstaltung nahm eine Delegation aus St. Helens unter der Leitung von Bürgermeisterin Pat Ireland teil.

OB Kuhn sagte bei dem Festakt: "Die Partnerschaft mit St. Helens entstand nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Es war damals eine großartige Geste aus St. Helens, einer Stadt aus dem ehemaligen Nazi-Deutschland die Hand zu reichen. Das hat Mut gemacht. Es war ein Zeichen der Versöhnung und des Neuanfangs. Heute, 70 Jahre später, möchte ich mich für diese Geste bedanken. Die Freundschaft mit St. Helens wird von Projekten der Zivilgesellschaft getragen: vom Sport, der Kultur und vor allen den Schulen. Das schafft Vernetzung und Verständnis. Als europäisch denkender Mensch besorgt mich der Brexit sehr. Aber egal, wie das ausgeht, ich kann Ihnen versichern, unsere Freundschaft wird weitergehen."

Bürgermeisterin Ireland trug sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein. Sie sagte: "St. Helens feiert dieses Jahr gleich zweimal: sein 150-jähriges Bestehen und die 70-jährige Partnerschaft mit Stuttgart. Das eine kann ohne das andere gar nicht gedacht werden. Deshalb wünsche ich mir, dass die wundervolle Freundschaft mit Stuttgart auch in Zukunft genauso wächst und gedeiht wie der Baum aus Stuttgart, den wir im Sommer in St. Helens gemeinsam gepflanzt haben."

Auf der von Nadia vom Scheidt, Leiterin der Abteilung Außenbeziehungen, moderierten Veranstaltung kamen auch Aktive der Städtepartnerschaft zur Wort. So berichtete Antonia Gemma Green, Schülerin am Cowley International College St. Helens, von ihren positiven Austauscherfahrungen mit Stuttgart. Von ihr stammt der Siegerentwurf eines Kunstwettbewerbs des Colleges und der Partnerschule Ferdinand-Porsche-Gymnasium, bei dem Schülerinnen und Schüler Flaggen gestalteten, die die Partnerschaft der beiden Städte symbolisieren. Das Motiv mit bekannten Bauwerken der Städte - dem Stuttgarter Schlossplatzspringbrunnen und dem Rathausturm von St. Helens - zierte während des Besuchs aus St. Helens das Stuttgarter Rathaus.

Sonja Schanz Cartledge, Koordinatorin des Austauschs am Ferdinand-Porsche-Gymnasium, sprach über die aktive und inhaltlich vielfältige Partnerschaft der Schulen, eine von insgesamt sechs zwischen Stuttgart und St. Helens. Die wirtschaftlichen Kontakte zwischen beiden Städten vermittelte David Raudonat, Exportmanager bei der Familienbrauerei Dinkelacker: Mit heimischen Hopfen im Gepäck wurde gemeinsam mit der Craft Brauerei Connoisseur Ales in St. Helens ein Jubiläumsbier entwickelt und auf den Markt gebracht. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch den kraftvollen und mitreißenden Chor des Cowley International College unter der Leitung von Daniel Watkins. Die jungen Sängerinnen und Sänger begeisterten mit hoher Professionalität, stimmlicher Präzision und großer Freude am Auftritt.

Die Festrede des Abends hielt die Stuttgarter Schriftstellerin Elisabeth Kabatek. Kabatek thematisierte augenzwinkernd und zur Freude des Publikums Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Schwaben und Engländern, wobei sie zu letzterem das jeweils typische Understatement zählte. Mit Bezug auf die große Eisenbahngeschichte von St Helens - 1829 fuhr zwischen Manchester und Liverpool mit der 'Rocket' die erste Dampflokomotive - interpretierte sie 'Auf der schwäb'schen Eisenbahne' neu und widmete es der langjährigen Freundschaft der Schwabenmetropole mit dem englischen St. Helens.

Die englische Delegation besuchte Stuttgart vom 13. bis 15. Dezember. Sie tauschte sich mit Experten der Verwaltung über aktuelle Stadtentwicklungsprojekte aus, nahm an der Eröffnung der Sonderausstellung zu Ehren Manfred Rommels im StadtPalais teil und besuchte die Kaufmännische Schule 1, die eine Partnerschaft mit der Handelskammer St. Helens unterhält sowie jährlich Verwaltungsauszubildende der Stadt Stuttgart zu einem Praktikum nach St. Helens entsendet. Bereits am Freitagvormittag, 14. Dezember, hatte die Delegation gemeinsam mit Bürgermeisterin Isabel Fezer und SSB-Vorstand Wolfgang Arnold einen Stadtbahnwagen der Stuttgarter Straßenbahnen mit Wasser aus dem ältesten Industriekanal der Welt, dem Sankey Canal, auf den Namen von St. Helens getauft.

Jubiläumsjahr 2018

Neben St. Helens pflegt Stuttgart Partnerschaften zu neun weiteren Städten. Dieses Jahr standen gleich drei runde Geburtstage an - St. Helens (70 Jahre), Mumbai (50 Jahre) und Lodz (30 Jahre) - das macht 2018 zum Jahr der Partnerstädte. Mehr über die Städtepartnerschaften und die Aktionen im Jubiläumsjahr unter stuttgart.de/staedtepartnerschaftsjahr2018 und zur Partnerschaft mit St. Helens in der Jubiläumsbroschüre.