Presse
  •  

Areal rund um die "Alte Bahndirektion" soll attraktives Quartier werden

21.12.2018 Stadtplanung
Das Gebiet um die "Alte Bahndirektion" soll nach Abschluss der Bauarbeiten rund um das Gebäude ein attraktives, urbanes Quartier werden. Grundlage dafür sind die Pläne vom Büro KSP Jürgen Engel Architekten aus Frankfurt am Main. Das Büro geht als Sieger aus dem städtebaulichen Ideenwettbewerb hervor. Im Februar war es mit einem anderen Beitrag zusammen auf Platz zwei gelandet. Das Preisgericht empfahl eine Überarbeitung, die nun vorliegt.
Luftbild Areal 'Alte Bahndirektion'VergrößernIm Areal rund um die 'Alte Bahndirektion' soll neben modernen Büro-, Handels- und Gastronomieflächen auch attraktiver Wohnraum entstehen. Foto: W2 DevelopmentIm Areal rund um die 'Alte Bahndirektion' soll neben modernen Büro-, Handels- und Gastronomieflächen auch attraktiver Wohnraum entstehen. Foto: W2 DevelopmentDer Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, sagte am Freitag, 21. Dezember: "Das ist ein vielversprechendes Ergebnis. Wir arbeiten daran, dass der Bebauungsplan schon 2020 rechtskräftig werden kann, damit möglichst bald um die 'Alte Bahndirektion' etwas Tolles entstehen kann."

Gerd Hebebrand, Geschäftsführer der P+B Gruppe, erklärte: "Wir freuen uns, mit dem überarbeiteten Entwurf von KSP eine überzeugende, städtebauliche Grundlage für die weiteren Überlegungen erarbeitet zu haben, wie dieses Filetstück im Herzen von Stuttgart sinnvoll weiterentwickelt werden kann."

Neben modernen Büro-, Handels- und Gastronomieflächen soll auch attraktiver Wohnraum in dem Wettbewerbsgebiet zwischen Kriegsberg-, Jäger-, Ossietzky- und Heilbronner Straße geschaffen werden. Das Kerngebiet ist rund 13.400 qm groß.