Presse
  •  

Vier Baugruppen bauen im Quartier am Wiener Platz in Feuerbach

09.01.2019 Aktuelles
Der Gemeinderat hat entschieden: Im neuen Quartier am Wiener Platz am Feuerbacher Bahnhof können vier Baugemeinschaften ihre gemeinschaftlichen Wohnprojekte mit zusammen rund 35 Wohnungen, Geschäften, einem Café, Gemeinschaftsräumen, Dachgärten und vielem mehr bauen. Dafür stellt ihnen die Stadt vier Grundstücke zur Verfügung.

Die vier Gruppen hatten sich im Vergabeverfahren um städtische Grundstücke beworben und konnten das Auswahlgremium mit ihren innovativen Ideen zum Wohnen in der Stadt überzeugen. Sie erhalten die Grundstücke zunächst reserviert, müssen als nächstes ihre Baupläne in Abstimmung mit der Stadt und den künftigen Nachbarprojekten ausarbeiten, bevor die Kaufverträge abgeschlossen und die Gebäude gebaut werden können.

Urbanes Quartier mit Modellcharakter

Das "Quartier am Wiener Platz" entsteht auf der Brachfläche des ehemaligen Firmengeländes der Firma Schoch auf 1,6 Hektar, die nun im städtischen Eigentum ist. Nach Abbruch der Gebäude und der umfangreichen Grundwasser- und Bodensanierung soll hier ein urbanes Quartier mit Modellcharakter entstehen.

Das neue Stadtquartier wird parzelliert, nutzungsgemischt und konzeptionell vielfältig mit verschiedenen Bauträgern und Baugemeinschaften gestaltet. Es soll einen hohen Anteil an günstigem Wohnraum - unter anderem mit Wohnbauförderung - übernehmen und Angebote sozialer Inklusion integrieren. Innovative Mobilitäts-, Energie- und Infrastrukturkonzepte (Kita, Beratungszentrum der Jugendhilfe) sollen ein vorbildlicher Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Stadtbezirks Feuerbach sein.

Beschreibung der vier Baugemeinschaftsprojekte:

Zwo+
Die Baugemeinschaft Zwo+ plant nach dem Prinzip "Teilen schafft Mehrwert für alle". Durch das teilweise Abrücken der Gebäude von der Straße und dem Innenhof entstehen begrünte Aufenthaltsflächen, die Orte der Begegnung für die Gemeinschaft und das Quartier anbieten. Auch die gemeinschaftliche Werkstatt soll für die Nachbarschaft geöffnet werden. Die Haushalte in Familienplanung teilen sich einen Gemeinschaftsraum, eine Terrasse und einen großen Dachgarten. Das Gebäude wird in einer besonders innovativen Massivholzkonstruktion mit leimfreien Verbindungen gebaut. Die Balkonzone vor den Holzfassaden soll als Rankgerüst intensiv begrünt werden.

Feuerbacher Melange
Die Baugemeinschaft Feuerbacher Melange plant auf der Ecke Burgenlandstraße-/Dornbirner Straße ein Wohnhaus mit Café im Erdgeschoss. Daran angeschlossen entsteht das gemeinschaftliche "Quartierswohnzimmer", das auch für Aktivitäten der
Nachbarschaft offenstehen soll. Die Gruppe teilt sich zudem eine gemeinsame Dachterrasse sowie eine "Joker"-Wohnung als Gäste- oder Studentenwohnung. Im ersten Obergeschoss wird in Zusammenarbeit mit einem Träger eine Pflege-Wohngemeinschaft entstehen. Das Gebäude wird mit einer Klinkerfassade aus Recycling-Material versehen.

Wohnen am Wiener Platz
Die Inititiativgruppe mit Personen aus verschiedenen Generationen realisiert ein gemeinschaftliches Mietwohnprojekt in Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft Neues Heim e. G. Das Projekt bietet vielfältige Wohnformen wie eine Wohngemeinschaft für Studierende, eine "Cluster-Wohnung mit gemeinschaftlichen Apartments sowie Einzelwohnungen, auch für inklusives
Wohnen. Für die Gemeinschaft entstehen mehrere Aufenthaltsräume sowie eine "Waschbar" im Gartengeschoss, die als Treffpunkt auch für Nachbarn im Quartier nutzbar sein soll. Auch die gewerbliche Nutzung an der Burgenlandstraße soll zur Belebung des Quartiers beitragen.

EFEU
Die Baugemeinschaft EFEU plant ein generationenübergreifendes, inklusives Wohnprojekt mit unterschiedlichen Wohnungstypen und einer Vielfalt von gemeinschaftlichen Angeboten wie einer Dachterrasse und mehreren Räumen entlang des Treppenhauses, die sich als "Skulptur" auch in der Fassade des Gebäudes abbilden. Im Erdgeschoss zur Burgenlandstraße wird ein gewerbliches
Angebot entstehen. Das ökologisch anspruchsvolle Haus wird mit gut gedämmten Wänden aus Brettsperrholz sowie einer Holzschalung als Außenfassade ausgeführt.

Mehr Informationen zu Baugemeinschaften und zum Quartier am Wiener Platz unter stuttgart.de/baugemeinschaften. Kontakt: Kontaktstelle Baugemeinschaften, Amt für
Stadtplanung und Stadterneuerung, Eberhardstraße 10, 70173 Stuttgart, Telefon 216-20007, E-Mail baugemeinschaften@stuttgart.de.