Presse
  •  

OB Kuhn besucht die Vesperkirche: "Vesperkirche bietet den Menschen eine reale Hilfe"

18.01.2019 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat die Vesperkirche in der Leonhardskirche am Freitag, 18. Januar, besucht. Er sprach mit der Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann über die Einrichtung und tauschte sich mit Aktiven und Gästen aus. In der Vesperkirche erhalten Bedürftige Essen, werden medizinisch versorgt oder können das seelsorgerliche Angebot der Diakonie nutzen.

OB Fritz Kuhn besucht Vesperkirche 2019OB Kuhn besucht die Vesperkirche mit Diakoniepfarrerin Ehrmann (Mitte). Foto: Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
Kuhn sagte: "Stuttgart bietet ein starkes soziales Netz, um Menschen aufzufangen, die sich in einer besonderen Notlage befinden. Durch vielfältige Leistungen versucht die Stadtverwaltung, ihre Lebensverhältnisse zu verbessern. In solchen schwierigen Situationen kommt es aber nicht nur auf materielle Hilfe an, sondern auch auf Menschlichkeit. Hier bietet die Vesperkirche den Menschen eine reale Hilfe: Mit ihren Angeboten sorgt sie dafür, dass ihre Gäste wieder zu Kräften kommen können." Gleichzeitig schaffe sie ein Bewusstsein dafür, dass im reichen Stuttgart auch Menschen leben, denen es am Nötigsten fehle. Der OB weiter: "Dieses Jahr öffnet die Vesperkirche zum 25. Mal ihre Türen. Ich gratuliere der Vesperkirche, all ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Helferinnen und Helfern sowie den Gästen zu diesem Jubiläum und wünsche ihnen für die kommenden Jahre weiterhin viel Erfolg."

Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann berichtete Kuhn vom Verlauf der aktuellen Vesperkirche. Sie sagte: "Beim Thema Armut arbeiten Kirche und Kommunen Hand in Hand. Stuttgart macht viel in diesem Bereich und es steht auch viel auf der Agenda. In der Vesperkirche tragen wir als Kirche und Zivilgesellschaft unseren Teil dazu bei. Dabei ist es uns wichtig, dass wir mit unserem Angebot nicht nur dafür sorgen, dass die Mägen gefüllt werden, sondern dass auch Beisammensein und Kultur auf dem Programm stehen."

Hilfe für Menschen in Not

Die Vesperkirche findet in Stuttgart stets sieben Wochen zwischen Januar und März in der Leonhardskirche statt. Noch bis Samstag, 2. März, bekommen Menschen, denen es im Alltag am Nötigsten fehlt, hier praktische Unterstützung. Die Vesperkirche ist täglich von 9 bis 16.15 Uhr geöffnet.

Das Angebot reicht von einem warmen Mittagessen über medizinische und seelsorgerliche Unterstützung bis hin zu kulturellen Veranstaltungen oder einem Friseurbesuch. Täglich werden bis zu 600 Mittagessen ausgegeben, dazu kommen rund 450 Vesperbeutel. Die Vesperkirche finanziert sich aus Spenden. Jährlich werden rund 260.000 Euro benötigt.

Das Angebot wurde vom inzwischen verstorbene Diakoniepfarrer Martin Fritz gegründet. Er hat die Vesperkirche 1995 in der Stuttgarter Leonhardskirche ins Leben gerufen. Dieses Jahr feiert die Vesperkirche ihr 25-jähriges Jubiläum.