Presse
  •  

Brandstiftung im Kindergarten in S-Neugereut: Lösung für Kinderbetreuung in Sicht

28.01.2019 Aktuelles
Unbekannte Täter haben am Samstag, 26. Januar, im Kindergarten in der Lüglensheidestraße in Neugereut ein Feuer gelegt und erheblichen Schaden verursacht. Der Kindergarten kann auf absehbare Zeit nicht mehr genutzt werden.
Bislang wurden dort 72 Kinder betreut. Das Jugendamt hat am Montag, 28. Januar, bekannt gegeben, dass eine Lösung für die Betreuung der Kinder bereits in Sicht sei.
 
Geplant ist, 52 Kinder im Alter von eins bis sechs Jahren im Neubau der benachbarten Kita Ibisweg und in Containern in der Graugansstraße unterzubringen. Die Container dienten bis vor Kurzem als Ausweichquartier für den Ibisweg. Die ebenfalls in der Lüglensheidestraße betreuten 20 Schulkinder sollen nachmittags in der Grundschule Hofen bleiben. Wegen Konzeptionstagen war mit den Eltern abgesprochen, dass die Einrichtung in dieser Woche erst am Mittwoch öffnet.

Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, sagte: "Das Jugendamt arbeitet mit Hochdruck daran, dass die Interimsunterbringungen bis Mittwoch in Betrieb genommen werden können und für Familien kein weiterer Nachteil entsteht."
 
Derzeit laufen die polizeilichen Ermittlungen im Kindergarten in der Lüglensheidestraße. Erst danach können Bausachverständige im Auftrag der Stadt den Schaden begutachten.