Presse
  •  

Das Kulturamt auf dem Festival Eclat - Kompositionspreis und Literaturstipendium

30.01.2019 Aktuelles
Auf dem Festival Eclat vom 6. bis 10. Februar ist das Kulturamt gleich mit zwei Veranstaltungen vertreten: Am 6. Februar um 20 Uhr verleiht die Stadt Stuttgart im Theaterhaus ihren 63. Kompositionspreis an die Komponisten Ole Hübner und Ondrej Adámek. Ole Hübner wird für sein Werk "Drei Menschen, im Hintergrund Hochhäuser und Palmen und links das Meer" (2016/17) ausgezeichnet. Adámek Ondrej erhält den Preis für sein Werk "Ça tourne ça bloque" (2013).
Die beiden ausgezeichneten Kompositionen werden im Rahmen des Preisträgerkonzertes vom Klangforum Wien unter Leitung von Bas Wiegers aufgeführt. Den Solo-Kontrabass spielt Kathryn Schulmeister. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird an die Preisträger zu jeweils 6.000 Euro vergeben.

Am 9. Februar von 15 bis 23 Uhr ist zudem die im Rahmen des Hannsmann-Poethen-Literaturstipendiums entstandene Performance "Tiefenschärfe einer nie betretenen Fläche" im Theaterhaus zu sehen. Die beiden Stipendiatinnen Lara Hampe und Vera Sebert beschäftigten sich in ihrer Arbeit mit dem Machtgefüge aus Sprache und Computeralgorithmen. Welche Sprache vermag es, eine von Performativität geprägte Gegenwart einzufangen? Und wie können wir künstlerisch eingreifen und das Bewusstsein für die Wechselwirkungen unseres Handelns mit computergenerierten Prozessen schärfen? Der Eintritt für "Tiefenschärfe einer nie betretenen Fläche" ist frei. Karten für das Preisträgerkonzert zum 63. Kompositionspreis sind an der Kasse des Theaterhauses erhältlich.

Das Hannsmann-Poethen Literaturstipendium wurde 2018 zum zweiten Mal verliehen. Es wird in einem zweijährigen Turnus an jeweils ein Künstler-Tandem oder eine Künstlergruppe vergeben. Dotiert ist es mit einem Förderbetrag von 15.000 Euro sowie Mietkosten für einen dreimonatigen Aufenthalt in Stuttgart. Die nächste Ausschreibung erfolgt im Frühjahr 2019.

Der Kompositionspreis der Stadt Stuttgart ist Deutschlands ältester und bedeutendster Preis für Komponisten Neuer Musik. Die Stadt schreibt ihn seit 1955 jährlich aus. Zu seinen Besonderheiten zählt, dass die Preisverleihung mit der
Aufführung der Werke verbunden ist. Preisträger waren unter anderem Helmut Lachenmann, Peter Ruzicka, Aribert Reimann, Younghi Pagh-Paan und Adriana Hölszky. Die Jury für den 64. Kompositionspreis tagt am Donnerstag, 7. Februar.
Weiter Informationen unter www.stuttgart.de/hannsmann-poethen-literaturstipendium, www.stuttgart.de/kompositionspreis, www.eclat.org.