Presse
  •  

Stadt fördert Austausch zur Umsetzung der Energiewende in Gewerbegebieten

28.02.2019 Umwelt
Am Freitag, 22. März, lädt das Amt für Umweltschutz gemeinsam mit dem Audi Zentrum Stuttgart zu einem Business-Frühstück für das Gewerbegebiet Feuerbach-Ost ein. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Energie in Feuerbach-Ost" und richtet sich an alle Unternehmen im Gewerbegebiet.
Das Gewerbegebiet Feuerbach-Ost steht beispielhaft für die Vielfalt der Stuttgarter Wirtschaft. Man findet Handwerksbetriebe genauso wie Firmen aus den Bereichen Dienstleistung, Handel und Maschinenbau. So verschieden die Unternehmen auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie benötigen Wärme, und vor allem Strom. Und davon nicht zu wenig. "Die letzte Energiebilanz für die Stadt Stuttgart zeigte, dass die Bereiche Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Industrie für knapp 50 Prozent des Energieverbrauchs der Gesamtstadt verantwortlich sind. Dies deutet natürlich auf eine funktionierende Wirtschaft hin von der die Gesamtstadt profitiert, aber es zeigt auch, dass es ohne die Wirtschaft nicht gelingen wird, die Energiewende umzusetzen", sagt Dr. Hans-Wolf Zirkwitz, der Leiter des Amts für Umweltschutz.

Aus diesem Grund möchte die Stadt die Unternehmerinnen und Unternehmer in Stuttgart noch mehr in ihr Energiekonzept "Urbanisierung der Energiewende" integrieren. Basierend auf einer detaillierten Energiebilanz wurden im Rahmen dieses Konzepts Maßnahmen entwickelt, um Stuttgart auf den Weg in Richtung Klimaneutralität zu bringen. Bei der Veranstaltung wird dieses Konzept vorgestellt. Außerdem werden die verschiedenen Fördermaßnahmen von Stadt und Bundesregierung präsentiert, welche die Energieeffizienz im Betrieb steigern sollen. Um zu zeigen, was in der Praxis möglich ist, präsentiert Mark Geißendörfer vom Audi Zentrum Stuttgart, was am Standort bereits umgesetzt wurde und was noch geplant ist, um Energie zu sparen. Die untenstehende Abbildung zeigt, was in Gewerbegebieten möglich ist. Alle roten Flächen stehen für ein sehr hohes Potenzial zur Erzeugung von erneuerbarem Strom aus Photovoltaik.

Stadt fördert Austausch zur Umsetzung der Energiewende in GewerbegebietenVergrößernLuftbild Feuerbach-Ost: Rote Dachflächen (sehr gute PV-Eignung), gelb (gute Eignung), türkis (weniger gut). Quelle: Energiekataster der LHS, DachflächeneignungLuftbild Feuerbach-Ost: Rote Dachflächen (sehr gute PV-Eignung), gelb (gute Eignung), türkis (weniger gut). Quelle: Energiekataster der LHS, Dachflächeneignung
Nach den kurzen Vorträgen bleibt noch viel Zeit um sich bei einem Frühstück "unter Nachbarn" über das Thema Energie, eigene Energieeffizienzmaßnahmen, die neueste firmeneigene PV-Anlage oder ähnliches auszutauschen. Die Stadtwerke Stuttgart werden ebenfalls mit ihren Experten vor Ort sein, um bei Interesse über ihre Angebote zu informieren. So soll miteinander die Energiewende vorangebracht werden.

Das Format "Business-Frühstück" hatte im September 2018 einen gelungenen Auftakt im Gewerbegebiet Degerloch-Tränke und wird in Zukunft auch in weiteren Gewerbegebieten angeboten. Die Veranstaltung am 22. März richtet sich insbesondere an Unternehmen in Feuerbach-Ost, alle anderen Unternehmerinnen und Unternehmer aus Stuttgart sind aber natürlich auch willkommen. Um Anmeldung bis zum 8. März unter energiekonzept@stuttgart.de oder der Rufnummer 0711 216 88088 wird gebeten.

Nicht nur das Thema Energie treibt die Unternehmen in Feuerbach-Ost um. Daher soll für das Gebiet ein Gewerbegebietsmanagement etabliert werden. Ziel des Gewerbegebietsmanagements ist es, den Transformationsprozess im Gebiet aktiv zu gestalten. Gemeinsam mit den Unternehmerinnen und Unternehmern sowie den Eigentümerinnen und Eigentümern werden sowohl planerische Entwicklungsperspektiven für den Standort als auch Themen für ein künftiges Gewerbegebietsmanagement mit Pilotmaßnahmen erarbeitet. Die wesentlichen Handlungsfelder sind Mobilität, Infrastruktur, städtebauliche Aufwertung und eben Energie.

Bei allgemeinen Rückfragen zur Energiewende in Stuttgart können Sie sich an Dr. Jürgen Görres vom Amt für Umweltschutz wenden, Tel. 216-88668, E-Mail juergen.goerres@stuttgart.de.