Presse
  •  

Erster Bürgermeister Föll vor Wechsel zum Land - OB Kuhn: "Ein Kämmerer der Sonderklasse" - Ministerin Dr. Eisenmann: "Habe ein Rennpferd in meinen Stall geholt" - EBM Föll: "Ein Privileg, in der Heimat 30 Jahre Kommunalpolitik mitgestalten zu können"

01.03.2019 Aktuelles
Der Erste Bürgermeister Michael Föll hat am Sonntag, 3. März seinen letzten Arbeitstag im Dienst der Landeshauptstadt Stuttgart. Er wechselt dann auf eigenen Wunsch als Amtschef in das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat Föll am Freitag mit einer Feier in den Wagenhallen mit 300 geladenen Gästen verabschiedet. Föll hatte sich sehr für den Erhalt der ehemaligen Bahnanlage als Kulturzentrum eingesetzt und die 30 Millionen Euro teure Sanierung mitgetragen.

Verabschiedung EBM Föll in den Wagenhallen 01.03.2019In den Wagenhallen hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn gemeinsam mit Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, Stuttgarts Ersten Bürgermeister Michael Föll verabschiedet. Foto: leif Piechowski/Stadt Stuttgart
Oberbürgermeister Kuhn sagte zu Föll: "Sie waren ein Kämmerer der Sonderklasse, für den nachhaltige Finanzwirtschaft im Vordergrund stand und Sparen kein Selbstzweck war. Ich habe es genossen, gemeinsam mit Ihnen Verhandlungen zu führen oder zum Beispiel auch den Neuanfang des Klinikums Stuttgart zu organisieren. Sie sind ein Förderer der Kultur, was bedeutende Projekte wie die Wagenhallen, das Varieté oder das Theaterhaus zeigen. Ich danke Ihnen persönlich und auch im Namen des Gemeinderats. Ich verfolge gespannt, wie Sie Ihre künftigen Herausforderungen bewältigen."


Verabschiedung EBM Föll in den Wagenhallen 01.03.2019In seiner Rede zeigte Oberbürgermeister Fritz Kuhn ein Foto auf dem Michael Föll zusammen mit Susanne Eisenmann vor einem Wahlplakat zu sehen sind. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
Die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagte: "Ich freue mich aufrichtig über Deinen Wechsel in mein Haus. Auf dich warten große und vielfältige Aufgaben wie auch 120.000 Mitarbeiter, 4.000 öffentliche Schulen, 9.000 Kitas, tausende Sportvereine und ein Budget von 11,4 Milliarden Euro jährlich. Du hast ein Gespür, wie Menschen in Not zu unterstützen sind. Wertschätzung, Toleranz und Nächstenliebe zeichnen Dich aus. Ich sage stolz: Ich habe mir ein Rennpferd in den Stall geholt."

Verabschiedung EBM Föll in den Wagenhallen 01.03.2019Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagte, sie freue sich aufrichtig über den Wechsel Fölls in ihr Haus. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
Erster Bürgermeister Michael Föll sagte: "In einer Zeitung findet sich im Jahr 1989 ein Zitat von mir. Da sage ich über mich, ich sei tolerant, von Grund auf optimistisch, dickköpfig und wenig kompromissfähig. Ich finde, ich habe mich nicht verändert. Kennzeichen meiner Amtszeit war eine solide, vorausschauende Finanzpolitik - so haben wir das Ziel der Schuldenfreiheit erreicht. Für einen Finanzbürgermeister ist die wichtigste Währung das Vertrauen des Oberbürgermeisters und Gemeinderats. Ich bin dankbar für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Freiräume, die mir gewährt wurden. Ganz persönlich danke ich dem mittlerweile verstorbenen Leiter der Stadtkämmerei, Volker Schaible, und dem langjährigen Leiter meines Büros, Jürgen Wenzler. Mein Fazit lautet: Es war ein Privileg, in meiner Heimatstadt 30 Jahre Kommunalpolitik maßgeblich Mitgestaltung zu können. "

Verabschiedung EBM Föll in den Wagenhallen 01.03.2019Michael Föll sagte in seiner Abschiedsrede, dass es für ihn ein Privileg war, in seiner Heimatstadt 30 Jahre Kommunalpolitik maßgeblich mitgestalten zu können. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
Der Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, würdigte auch die Erfolge von Michael Föll als Krankenhausbürgermeister: "Mehr als 1 Million Menschen arbeiten in Baden-Württemberg in der Gesundheitswirtschaft. Das sind sichere, sinnvolle, soziale und qualifizierte Arbeitsplätze. Die Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft übersteigt hier 50 Milliarden Euro jährlich." Jürgensen weiter: "Beschäftigung und Wertschöpfung im Gesundheitssektor wachsen seit Jahren schneller, als die Gesamtwirtschaft. Michael Föll hat den Wert einer sicheren, medizinischen Versorgung der Menschen in der Metropolregion natürlich erkannt. Er hat aber auch erkannt, dass gute Medizin ein echter Standortvorteil ist und die Gesundheitswirtschaft ein krisensicherer und starker Wirtschaftsfaktor. Er hat ein fantastisches Fundament für die weitere Entwicklung des Gesundheitsstandorts gelegt."

Verabschiedung EBM Föll in den Wagenhallen 01.03.2019300 Gäste nahmen an der Verabschiedung von Stuttgarts Erstem Bürgermeister teil. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart

Vita Michael Föll

Föll ist seit 2004 Bürgermeister für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen. Mitte 2016 übernahm er im Zuge einer Neuordnung der Zuständigkeiten auch die Verantwortung als Krankenhausbürgermeister. Föll, 1965 in Stuttgart geboren, ist seit 1982 CDU-Mitglied. Er gehörte von 1989 bis 2003 dem Stuttgarter Gemeinderat an, von 1998 bis 2003 saß er der CDU-Gemeinderatsfraktion vor. Von 2006 bis 2008 war er Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg.

Föll gelang es, einen schuldenfreien Haushalt zu hinterlassen. Er konnte auf die in den 1990er Jahren begonnene Haushaltskonsolidierung aufbauen. Sein Augenmerk lag auf der Ausgabendisziplin und dem Vermeiden neuer Kreditaufnahmen. Föll nutzte die gute Wirtschaftsentwicklung, um Schulden außerordentlich zu tilgen und letztlich vollständig zurückzufahren. Dennoch investierte die Landeshauptstadt mehrere Milliarden in den Erhalt und den Ausbau der städtischen Infrastruktur - der aktuelle Doppelhaushalt umfasst einen Etat von über 7 Milliarden Euro.

Föll zeichnete verantwortlich für die Neuordnung des Veranstaltungsbereichs im NeckarPark mit dem Bau der Porsche-Arena, der Sanierung der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und den Umbau des Stadions in eine multifunktionale Fußball-Arena. Den Neubau der Messe auf den Fildern und deren Erweiterung um eine Halle 10 begleitete Föll ebenso intensiv wie die Weiterentwicklung der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs in Stuttgart.

Als Aufsichtsratsvorsitzendem der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebau-GmbH (SWSG) wie auch als für die städtischen Liegenschaften verantwortlicher Bürgermeister kümmerte sich Föll um Erhalt, Modernisierung und Ausbau des städtischen Wohnungsbestandes. Die städtische Wohnungsbau-Tochter führt aktuell rund 18.000 Wohnungen. In den kommenden fünf Jahren wird die SWSG rund 2.000 Wohnungen neu errichten. Dies führt zu einer Steigerung der Wohnungen auf 19.500 im Jahr 2021. Auch für Sozialwohnraum hat sich Föll stark gemacht, so wurden in den vergangen drei Jahren in Stuttgart 565 Sozialmietwohnungen fertig gestellt.

Schwierigen Aufgaben stellte sich Föll während der Finanzkrise 2008 und der finanziellen Beteiligung der Landeshauptstadt am Erhalt der Landesbank Baden-Württemberg. Bleibende Verdienste erwarb sich Föll als Leiter der Task Force Flüchtlingsunterbringung in den Jahren 2015/16. Stuttgart hatte zuweilen über 8.000 Geflüchtete unterzubringen, was beispielhaft entlang des "Stuttgarter Wegs" gelang. So fanden die Menschen durch die schnelle und bedarfsgerechte Schaffung von qualitätsvollen Unterkünften in allen 23 Stadtbezirken ein Obdach.

Außerdem hat Föll als Krankenhausbürgermeister die Neuausrichtung des städtischen Klinikums vorangetrieben. Mit dem personellen Neuanfang an der Spitze des Hauses und der Neubauplanung für das Katharinenhospital wurde die Basis gelegt, auf der das Klinikum seine exzellenten medizinischen und pflegerischen Leistungen weiterentwickeln kann. 750 Millionen Euro investiert die Landeshauptstadt an der Kriegsbergstraße für ihre größte Baumaßnahme. Außerdem werden zeitgemäßer Wohnraum für das Klinikpersonal und Erweiterungsbauten am Krankenhaus Bad Cannstatt entstehen.


Ein Interview mit dem scheidenden Ersten Bürgermeister finden Sie hier .