Presse
  •  

Neuer Hauptsitz der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim geht in Betrieb

22.03.2019 Bildung
Die Landwirtschaftliche Schule Hohenheim kann nun ihren neuen Hauptsitz nutzen. Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, nahm das Gebäude in der Industriestr. 28 am Freitag 22. März in Betrieb.
In den angemieteten Räumen im 4. OG der Industriestr. 28 befindet sich seit dem Schuljahresbeginn 2018/2019 die neue Außenstelle der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim mit zahlreichen  Unterrichtsräumen und der Verwaltung der Schule.

Bürgermeisterin Fezer sagte bei der feierlichen Eröffnung: "Hiermit ist ein Meilenstein für die Schule und alle Beteiligten nach der Trennung von Landwirtschaftlicher Schule Hohenheim und der staatlichen Schule für Gartenbau erreicht."

Der neue Hauptsitz der Schule verfügt über acht Klassenzimmer, einen EDV-Raum, den Praxisbereich für die Floristen mit einem Werkraum, einen kleinen Maschinenraum, einen Bereich mit großen Werkraumbecken und einer Kühlzelle zum Kühlen der benötigten Pflanzen und Werkstoffe. Der neue Verwaltungsbereich setzt sich aus dem Schulleiterbüro mit direkt angeschlossenem Sekretariat, einem Lehrerzimmer mit Teeküche sowie einem kleinen Besprechungsraum zusammen. Zusätzlich gibt es noch ein Krankenzimmer, einen Aufenthaltsraum für die Schüler sowie mehrere Sammlungsräume.

Die Kosten für den Umbau des Mietbereiches und zusätzliche Maßnahmen aus dem Bereich des Arbeitsschutzes betrugen insgesamt rd. 2,9 Mio. Euro.