Presse
  •  

Unterstützung für Luftakrobaten: Nisthilfen für Mauersegler am Rathaus angebracht

12.04.2019 Umwelt
Durch Gebäudesanierungen gehen viele Brutplätze für Mauersegler verloren. In Stuttgart können die seltenen Vögel ihre Jungen jetzt am Stuttgarter Rathausdach großziehen: Der BUND Bezirksverband Stromberg-Neckartal hat dort fünf selbstgebaute Nisthilfen angebracht. Unterstützt wurde die Maßnahme von Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt.
Bürgermeister Pätzold sagte am Freitag, 12 April: "Wir wollen die Artenvielfalt in Stuttgart fördern. Das ist nicht immer leicht, aber extrem wichtig." Die Gelegenheit zur Anbringung von Nistkästen sei günstig gewesen, da am Rathaus ohnehin ein Gerüst für die Montage der neuen Photovoltaikanlage stehen würde. Pätzold weiter: "Deshalb haben wir das Angebot des BUND, Nistkästen unterhalb des Dachüberstandes zur Eichstraße anzubringen, gerne angenommen. Wir sind gespannt, wie schnell die Mauersegler die neuen Nistangebote finden und besiedeln werden, wenn sie in Kürze aus ihrem Winterquartier in Afrika zurückkehren." Pätzold bedankte sich bei den Ehrenamtlichen des BUND für ihr Engagement und lobte ihr Fachwissen.

Der Mauersegler soll weitere Nistplätze in Stuttgart finden. Deshalb wird das Amt für Umweltschutz gemeinsam mit dem Energieberatungszentrum Stuttgart Gebäudesanierer und Energieberater für die Bedürfnisse von Vögeln sensibilisieren, die in Gebäudenischen brüten. Profitieren soll der Mauersegler darüber hinaus von der städtischen Initiative "Lass es blühen! Gemeinsam für Insektenvielfalt". Da er sich ausschließlich von Insekten ernährt, ist der Mauersegler auf ein großes Insektenvorkommen angewiesen.

Der Mauersegler gilt als einer der Vögel, der am besten an das Leben in der Luft angepasst ist. Nur zur Brut begibt er sich auf festen Boden. Außerhalb der Brutzeit verbringt er fast die ganze Zeit fliegend in der Luft, kann sogar im Fliegen zu schlafen. Als typischer Zugvogel trifft der Mauersegler Anfang Mai bei uns ein. Ende Juli zieht er wieder fort, um im südlichen Afrika zu überwintern. Zu erkennen ist er an seinen schrillen Rufen und seinen akrobatischen Flügen in den Straßenschluchten.

Das Team des BUND Stromberg-Neckartal bei der Montage der Mauerseglerkästen am RathausDas Team des BUND Stromberg-Neckartal bei der Montage der Mauerseglerkästen am Rathaus. Foto: Stadt Stuttgart