Presse
  •  

Neue Serie "KINETARIUM #01" im Carl-Zeiss-Planetarium

13.05.2019 Aktuelles
Premiere im Planetarium Stuttgart: Mit dem "KINETARIUM #01" startet am Donnerstag, 16. Mai, um 19 Uhr eine neue Serie von interaktiven Spielformaten. Das Publikum kann dabei mit dem Smartphone interaktiv in das Geschehen unter der Kuppel eingreifen, alle Zuschauer können gleichzeitig agieren. Das "KINETARIUM #01" dauert eine Stunde.
Zum Auftakt befasst sich "KINETARIUM #01" mit dem Kessler-Syndrom. In dem Spiel geht es um das Problem des zunehmenden Weltraummülls. Irgendwann wird so viel Schrott im All kreisen, dass es zu risikoreich wird, Raketen zu starten. Da hilft nur eins: aufräumen! "Beim gemeinsamen virtuellen  Weltraum-Putzen können Sie Ihre Rakete mit Hilfsmitteln ausstatten und so die umherirrenden Schrottteile einfangen oder zum Abstürzen und Verglühen bringen", sagt Ubbo Grassmann, stellvertretender Direktor des Planetariums, der zusammen mit dem Büro "halbautomaten Kommunikationsdesign" das Multiplayerspiel entwickelt hat.
 
Erste Schritte dieser Kuppel-Interaktion wurden bereits beim "Tunesday" ausprobiert, der seit der Wiedereröffnung des Planetariums erfolgreich läuft. Das "KINETARIUM" ist jetzt die erste abendfüllende Veranstaltung in diesem Format. Der Direktor des Carl-Zeiss-Planetariums, Dr. Uwe Lemmer, sieht viel Potenzial darin, auch für die Wissenschaftsvermittlung. "Mehr als 250 Personen im Saal zu vernetzen und ihre Aktionen unter der Kuppel darzustellen, ist eine überaus innovative Technologie. So werden aus passiven Zuschauern aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Veranstaltungen - was will man mehr?", erklärt er.

Das KINETARIUM #01 findet wieder am 13. Juni um 19 Uhr statt. Der Eintritt kostet fünf Euro. Bitte ein eigenes Smartphone mitbringen.

Weitere Informationen gibt es unter www.planetarium-stuttgart.de/kinetarium.